Offizielles Foto
Légère oder doch klassisch? Die beiden Gesichter der Baselbieter Regierung

Für das neue offizielle Foto der Baselbieter Regierung hat der Gesamtregierungsrat vergangene Woche ein Fotoshooting veranstaltet. Das Resultat lässt sich sehen. Doch Regierungspräsident Thomas Weber ist sich nicht sicher, welches Sujet er wählen soll: Klassisch steif oder unkonventionell locker.

Franziska Zambach
Merken
Drucken
Teilen
Die Fotos im Vergleich.

Die Fotos im Vergleich.

zvg/Dominik Pluess

Das Fotoshooting in der Klus Aesch scheint die Baselbieter Regierung inspiriert zu haben. Anstatt einfach ein offizielles Regierungsbild für die Legislatur 2016/17 festzulegen, wenden sie sich via Facebook an die Öffentlichkeit.

«Für welches Foto würden Sie sich entscheiden?» steht über den beiden Bildern. Auf einem posieren die Regierungsräte klassisch steif vor der wunderbaren Aussicht auf das Gempenplateau, auf dem anderen Foto gehen sie dynamisch auf dem Weg neben einem Rebhang.

klassisch

klassisch

zvg/Dominik Pluess
unkonventionell

unkonventionell

zvg/Dominik Pluess

Schaut man sich die Fotos nebeneinander an, kann man gut eine Partie «Finde den Unterschied» spielen. Auf beiden Vorschlägen sind die fünf Regierungsräte und Landschreiber Peter Vetter zu sehen, die Männer in dunklen Anzügen, Verkehrsdirektorin Sabine Pegoraro in einem Hosenanzug. Einzig Bildungsdirektorin Monica Gschwind sticht mit einer Blumenjacke in Pastelltönen hervor.

Doch lässig in Bewegung neben den Reben fehlen den Herren die förmliche Krawatte und der Kittel bleibt offen. Doch diese scheinbare Lockerheit ist nicht jedermanns Sache. Auf dem Facebook-Profil von Regierungspräsident Thomas Weber ist bereits eine rege Diskussion zu den zwei Fotos entstanden.

Den einen ist das klassische Bild zu steif, andere begrüssen hingegen, dass es offiziell wirkt. Auch das Panorama wird bewundert. Andererseits wirke das Foto neben den Reben volksnah und frischer, allerdings bemängelt jemand, dass Landschreiber Peter Vetter «neben der Spur» gehe. Was meinen Sie?