Röschenz
Mit 165 Kilo Fleisch, 15 Liter Öl und 34 Liter Alkohol über die Grenze

Erneut hat die Schweizer Grenzwache zusammen mit der Zollfahndung einen grösseren Fleischschmuggel aufgedeckt. Ein Portugiese hatte in seinem Kofferraum rund 165 Kilo Fleisch, 34 Liter Spirtuosen und 15 Liter Speiseöl. Er erhält wohl eine Busse von mehreren tausend Franken.

Drucken
Teilen
3 Bilder
wie Öl und Alkohol.
Unter der Wolldecke verbargen sich die Kartonschachteln mit der Schmuggelware.

Grenzwachtkorps

Während einer nächtlichen Zollkontrolle haben Schweizer Grenzwächter einen grösseren Warenschmuggel aufgedeckt. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung mitteilt, wurde das Fahrzeug in Röschenz gestoppt, nachdem es kurz zuvor von Kleinlützel herkommend über die Landesgrenze gefahren war.

Als die Grenzwächter das den Wagen kontrollierten, fanden sie unter einer Wolldecke mehrere mit Klebeband umwickelte Kartonschachteln. Darin fanden die Beamten in Plastik verpackte Würste, Schinken und weitere Fleischwaren. Desweiteren kamen mehrere Dutzend Spirituosenflaschen zum Vorschein. Insgesamt waren in dem Auto 164.5 Kilogramm Fleisch, 33.6 Liter Alkohol mit mehr als 18 Volumenprozent und mehr als 15 Liter Speiseöl.

Die Zollfahndung wurde aufgrund der grossen Menge an Schmuggelware hinzugezogen. Diese leitete auch die weiteren Ermittlungen ein. Daraus ging hervor, dass der Täter, ein in der Nordwestschweiz lebender Portugiese, bereits zuvor schon mehrmals Fleischwaren und Spirituosen vom Ausland in die Schweiz transportiert hatte, ohne diese zu deklarieren. Er muss nun mit einer Busse von mehreren tausend Franken rechnen. (bz)

Aktuelle Nachrichten