Muttenz
Mit über 1,8 Promille in Baustelle festgefahren: niemand verletzt

Aussergewöhnliches ereignete sich am gestern am späten Abend gegen 23.50 Uhr in der St. Jakob-Strasse in Muttenz. Ein Autofahrer fuhr in eine abgesperrte Baustelle und blieb stecken. Der Lenker hatte 1,8 Promille im Blut. Verletzt wurde niemand.

Merken
Drucken
Teilen
Der 46-jährige Lenker blieb mit 1,8 Promille im Blut mitten auf der Baustelle stecken.

Der 46-jährige Lenker blieb mit 1,8 Promille im Blut mitten auf der Baustelle stecken.

Kapo BL

Ein Personenwagenlenker war in der St. Jakob-Strasse in Richtung Basel unterwegs und fuhr in den abgesperrten Bereich einer Baustelle, in welchem der Fahrbahnbelag erneuert wird.

Das Auto blieb schliesslich auf einer Erhöhung aus Sand/Kiesgemisch stecken. In seiner Not rief der Lenker selbst bei der Polizei an und bat um Hilfe.

Auf einer Erhöhung aus Sand/Kiesgemisch blieb der Lenker stecken und rief in seiner Not gleich selber die Polizei.

Auf einer Erhöhung aus Sand/Kiesgemisch blieb der Lenker stecken und rief in seiner Not gleich selber die Polizei.

Kapo BL

Die ausgerückte Polizeipatrouille führte in der Folge beim 46-jährigen, in der Region wohnhaften Schweizer einen Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1.8 Promille, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilte.

Der fehlbare Lenker musste sich einer Blutprobe unterziehen lassen und seinen Führerausweis an Ort und Stelle abgeben. Er wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

Der festgefahrene Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen mittels Kran geborgen werden.