FCB-Fans
Nach Schalke-Match: Basler Staatsanwaltschaft stellt Hooligans Ultimatum

Die Basler Staatsanwaltschaft sucht Fussballanhänger, die sich vor fünf Monaten beim Spiel FC Basel gegen FC Schalke 04 in Basel gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert haben. Wenn sie sich nicht freiwillig stellen, droht der Internet-Pranger.

Drucken
Teilen
Die Basler Staatsanwaltschaft sucht Fussballanhänger, die sich vor fünf Monaten beim Spiel FC Basel gegen FC Schalke 04 in Basel gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert haben. (Archivbild)

Die Basler Staatsanwaltschaft sucht Fussballanhänger, die sich vor fünf Monaten beim Spiel FC Basel gegen FC Schalke 04 in Basel gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert haben. (Archivbild)

Keystone

Die Basler Staatsanwaltschaft verfährt nach einem Drei-Stufen-Modell, wie Mediensprecher Peter Gill am Montag sagte. Demnach werden die an den Ausschreitungen beteiligten Personen aufgerufen, sich in den nächsten Tagen bei der Staatsanwaltschaft melden.

Wer dies bis zum 26. Mai tue, könne damit rechnen, dass von einer Veröffentlichung abgesehen werde. Bilder von Personen, die sich nicht melden, würden nächstens gepixelt im Internet veröffentlicht. Ab Ende Mai würden die Fotos von nicht ermittelten Tätern ungepixelt publiziert, schreibt die Staatsanwaltschaft weiter.

Bei den Gewalttaten wurden am 1. Oktober 2013 mehrere Personen leicht verletzt. Einige Täter seien inzwischen identifiziert worden, heisst es weiter. Gegen sie laufe ein Verfahren wegen Angriff, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte sowie wegen Landfriedensbruch.

Aktuelle Nachrichten