Neubauprojekt
Niederdorfs Bevölkerung trägt Grossbaustelle der Waldenburgerbahn mit Fassung

Trotz Einschränkungen und Lärm – Reklamationen gibt es kaum. Das versetzt die Verantwortlichen in Staunen.

Simon Tschopp
Drucken
Teilen
Grossbaustelle Niederdorf.

Grossbaustelle Niederdorf.

Simon Tschopp
(4. November 2021)

Das grösste Volumen des ganzen Neubauprojekts der Waldenburgerbahn wird in Niederdorf verbaut: breiteres Bahntrasse, Stützmauern für den Hochwasserschutz der Vorderen Frenke, Neugestaltung der Dorfgasse sowie neu verlegte Werkleitungen unter der Kantonsstrasse. Hinzu kommt die neue Holdenwegbrücke, welche die jetzige ersetzt und einige Meter entfernt talaufwärts entsteht. Damit werden gleich mehrere Vorhaben parallel realisiert.

Hoher Grundwasserspiegel und Fels

Der Dorfbevölkerung, besonders den Anwohnerinnen und Anwohnern der Dorfgasse, wird dadurch viel abverlangt. Sie muss Einschränkungen und Baulärm ertragen. Erstaunlicherweise blieben dazu am Infoanlass der Bauherrin Baselland Transport AG (BLT) in Niederdorf vom Mittwochabend Wortmeldungen aus. Die Projektverantwortlichen staunen, mit welcher Geduld die Betroffenen die Unannehmlichkeiten hinnehmen.

Weil die immensen Bauarbeiten entsprechend dauern, sieht der Terminplan für die Installation der Bahntechnik und den Testbetrieb kürzere Zeitfenster vor. Reto Rotzler, Leiter Infrastruktur der BLT, erklärt:

«Dies ist sehr sportlich, zu viele Überraschungen dürfen wir nicht mehr antreffen.»

Sie hätten in Niederdorf gegen den hohen Grundwasserspiegel und tiefer liegenden Fels zu kämpfen. Das gehe länger als erwartet.

Bei Inbetriebnahme ist noch nicht alles fertig

Sicher ist schon jetzt, dass bis zur Inbetriebnahme der neuen Bahn am 11. Dezember 2022 noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sein werden. Gemeindepräsident Martin Zürcher schenkt reinen Wein ein: Strasse und Bachsohle seien dann noch nicht vollständig fertiggestellt wie auch das Rückhaltebecken Hirschlang. Das Bachbett wird mit viel Kies natürlich gestaltet.

Am Infoanlass in Niederdorf wurde die Dorfbevölkerung über den neuesten Stand des Neubauprojekts der Waldenburgerbahn orientiert.

Am Infoanlass in Niederdorf wurde die Dorfbevölkerung über den neuesten Stand des Neubauprojekts der Waldenburgerbahn orientiert.

Simon Tschopp
(3. November 2021)

Auf eine Frage aus dem Publikum, ob die gerodete Waldfläche bei den Felsabtragungen in Hölstein kompensiert werde, antwortete Rotzler, dass andernorts wieder aufgeforstet werde. Ein Mann beklagt sich über den Ersatzbusbetrieb. Er wisse, dass der Bus nicht immer an Haltestellen warte. Deshalb habe er dreimal die Hotline angerufen – erfolglos.

«Das ist dreimal schlecht. Ich werde dem nachgehen und auch das mit dem Bus anschauen.»

Dies verspricht Fredi Schödler, stellvertretender Direktor sowie Leiter Betrieb und Technik der BLT.

Ansonsten waren von den mehreren Dutzend Anwesenden keine kritischen Voten zu vernehmen. Eine Umfrage bei einigen Dorfbewohnern ergibt, dass die Grossbaustelle gut organisiert sei, man von der Projektleitung ernst genommen werde und diese gut informiere. Gemeindepräsident Zürcher bestätigt, dass keine Kritik bis zu ihm gelange, und ergänzt: «Wir haben gute Vorarbeit geleistet und ein Mitwirkungsverfahren durchgeführt.» Damit konnten die Leute offenbar abgeholt werden.

Aktuelle Nachrichten