Regierung
Neue Gesamtsicht Verkehr-Siedlung-Landschaft in Baselland

Die Baselbieter Regierung will bis 2015 eine Gesamtsicht von Verkehr, Siedlung und Landschaft in ein Raumkonzept für den Kantonalen Richtplan fassen. Erweitert werden soll dazu das bisherige Kantonale Konzept der räumlichen Entwicklung (KORE).

Drucken
Teilen
Gebremst: Die Umfahrung Liestal (im Bild die H2 im Gebiet Altmarkt) wurde im Agglomerationsprogramm einst vom Bund zurückgestuft – für Grünen-Landrat ein Beispiel für das schlechte Lobbying des Baselbietsnun will die Regierung eine bessere Abstimmung mit dem 2012 beim Bund eingereichten Agglomerationsprogramm Basel ermöglichen.

Gebremst: Die Umfahrung Liestal (im Bild die H2 im Gebiet Altmarkt) wurde im Agglomerationsprogramm einst vom Bund zurückgestuft – für Grünen-Landrat ein Beispiel für das schlechte Lobbying des Baselbietsnun will die Regierung eine bessere Abstimmung mit dem 2012 beim Bund eingereichten Agglomerationsprogramm Basel ermöglichen.

bz Basellandschaftliche Zeitung

Mit dem Raumkomzept will die Regierung Bundesvorgaben erfüllen, aber auch eine bessere Abstimmung mit dem 2012 beim Bund eingereichten Agglomerationsprogramm Basel der zweiten Generation ermöglichen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Das revidierte Raumplanungsgesetz des Bundes sieht Raumkonzepte als integrale Bestandteile kantonaler Richtpläne vor.

Mit der Erarbeitung des Konzepts will die Regierung auch eine Motion der CVP/EVP-Fraktion von 2008 erfüllen. Diese hatte die Erarbeitung eines Masterplans Verkehr verlangt.

Aktuelle Nachrichten