Krankenversicherung
Parteien uneins über Gebühren für Tarifverhandlungen

Die Baselbieter Parteien kommen in ihren Vernehmlassungsantworten zu unterschiedlichen Ergebnissen, was das Einführungsgesetz zur Revision des Krankenversicherungsgesetzes betrifft.

Merken
Drucken
Teilen
Die Baselbieter Parteien sind uneins über die Gebühren für Tarifverhandlungen.

Die Baselbieter Parteien sind uneins über die Gebühren für Tarifverhandlungen.

Keystone

CVP und FDP begrüssen die Einführung von Gebühren für Tarifverfahren im Zusammenhang mit der Revision des Krankenversicherungsgesetzes (KVG), die der Kanton plant. Die FDP erhofft sich Anreize zur Bildung von Vertragsgemeinschaften und zum Abschluss von längerfristigen Verträgen. Die Grünen hingegen lehnen die Gebühren ab: Die Leistungserbringer mit ihren Dachverbänden hätten bereits einen hohen finanziellen Aufwand bei den Verhandlungen mit den Krankenversicherern. (bob)