Liestal
Pegoraro und Wüthrich greifen bei der Sporthalle Liestal zur Schaufel

Die Regierungsräte Sabine Pegoraro und Urs Wüthrich-Pelloli haben heute der Spatenstich für die neue Sporthalle des Gymnasiums Liestal ausgeführt. Die neuen Hallen sollen Ende 2012 für den Unterricht bereit stehen.

Merken
Drucken
Teilen

Ab 2013 hat haben Liestaler Gymnasiastinnen und Gymnasiasten wieder genügend Platz fürs Turnen. Bisher mussten sie auf externe Gebäude ausweichen. Im Winter fand der Unterricht wegen Platznot im Freien sogar im Freien statt.

Nun ist ein Ende absehbar. Heute haben die Regierungsräte Pegoraro und Wüthrich den Startschus. Im Frühling 2012 sollten die Rohbauten abgeschlossen sein. Ende 2012 dürfte die neue Sporthalle bezugsbereit sein.

Lange Geschichte

Im Oktober 2009 hatte der Landrat den Kredit für den Bau von zwei neuen Sporthallen genehmigt. Aus einem offenen, anonymen Wettbewerbsverfahren ging das Projekt der Firma Glanzmann Generalunternehmung AG, Münchenstein in Zusammenarbeit mit sabarchitekten AG Basel als Sieger hervor.

Den Schülern werden nach Bauvollendung zwei übereinanderliegende Sporthallen und ein Gymnastikraum mit attraktivem Sichtbezug zur Aussenanlage zur Verfügung stehen.

Die Schulanlage, welche in den 70-er Jahren ebenfalls aus einem Wettbewerb hervorgegangen war, wird dabei erweitert. Der Neubau kommt auf den heutigen Parkplatz zu stehen. Die Anlage wird nach Minergie-P Standard gebaut. (rsn)