Muttenz
Petition will Brücke auch für Velos erhalten

Der Streit um den Ersatz der Grenzacherbrücke beim Bahnhof Muttenz geht in die nächste Runde.

Michael Nittnaus
Merken
Drucken
Teilen
SP Muttenz und die SP Birsfelden fordern, dass die Verbindung zum Hardwald für Velofahrende und Fussgänger gewährleistet werden soll. Auch während der Bauzeit.

SP Muttenz und die SP Birsfelden fordern, dass die Verbindung zum Hardwald für Velofahrende und Fussgänger gewährleistet werden soll. Auch während der Bauzeit.

Nicole Nars-Zimmer

Die SP Muttenz und die SP Birsfelden lancieren eine Petition, wie sie ankündigten. Darin fordern sie den Muttenzer Gemeinderat sowie die SBB auf, die Verbindung über die Gleise zum Hardwald für Velofahrende und Fussgänger auch während der Bauzeit der neuen Brücke zu gewährleisten.

Doch nicht nur das: Die Ortsparteien verlangen, dass beim Ersatzbau auch für Velos und Fussgänger dauerhaft eine sichere Verbindung geschaffen wird. Unterstützt wird die Petition vom VCS beider Basel, vom Tennisclub Muttenz und vom Robinson-Spielplatz. Letztere zwei wären während der vierjährigen Bauzeit 2022 bis 2026 ohne Provisorium viel schlechter erreichbar.

Aktuell planen die SBB bloss, die marode Brücke abzureissen und eins zu eins zu ersetzen – ohne Provisorium. Der Direktersatz würde auch bedeuten, dass die Fahrbahnbreite unangetastet bliebe und es keine eigene Velospur gäbe. Heute können Velos die Brücke nur problemlos queren, weil wegen der Baufälligkeit nur eine von zwei Spuren für Autos und Lastwagen freigegeben ist. Die Petition verlangt also eine Verbreiterung der Brücke. Anders der Landrat: Er hatte vor zwei Wochen die Regierung bloss beauftragt, sich für ein Provisorium während der Bauzeit einzusetzen.