Drogenschmuggel
Polizei fängt Container mit 191 Kilo Kokain in Birsfelden ab

In Birsfelden wurden am Montag beim entladen eines Containers 191 Kilogramm Kokain im Marktwert von 70 Millionen Franken entdeckt. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft beschlagnahmte den Fund und eröffnete ein Strafverfahren gegen Unbekannt.

Drucken
Teilen
In den schwarzen Tüten waren 191 Kilogramm Kokain versteckt.

In den schwarzen Tüten waren 191 Kilogramm Kokain versteckt.

Kapo BL

Am Montag, dem 19. Oktober hat die Baselbieter Polizei am Birsfelder Hafen 191 Kilogramm Kokain sichergestellt. Dieses wurde in einem Container gefunden, der von Santos (Brasilien) nach Antwerpen (Belgien) verschifft worden war. Geladen hatte er Kaffee, der für die Birsfelder Migros-Tochter Delica bestimmt war; entsprechende Informationen der «Tageswoche» wurden von der Polizei bestätigt.

Er wurde nachher weiter in die Schweiz transportiert, die Drogen waren jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für den Schweizer Markt bestimmt und hätten vor ihrem Eintreffen in Birsfelden ausgeladen werden sollen. Dies ergab eine Abklärung mit den belgischen Behörden, wie die Baselbieter Polizei am Mittwoch mitteilte.

Bei der Entladung des Containers waren acht Taschen mit Kokain gefunden worden, die von der Baselbieter Staatsanwaltschaft beschlagnahmt wurden. Der Marktwert der 191 Kilogramm Kokain mit Reinheitsgrad 90% wurde auf 70 Millionen Franken geschätzt. Es handelt sich dabei um die grösste Menge an Kokain, die in der Schweiz je beschlagnahmt wurde. Es wurde ein Strafverfahren gegen Unbekannt eröffnet. (iwi/sda)

Aktuelle Nachrichten