Baselbiet
Regierung beantragt 22 Millionen für Zubringer Pfeffingerring

Die Regierung beantragt dem Landrat 22,44 Millionen Franken für den Zubringer Pfeffingerring zur Autobahn H18 in Aesch. Finanziert werden sollen damit die Projektierung wie auch der Bau der neuen Strasse, wie die Regierung am Mittwoch mitteilt

Drucken
Teilen
Das neue Strassenstück soll den bestehenden H18-Anschluss zur Hauptstrasse in Aesch bis zur Kantonsstrasse Pfeffingerring weiterführen.

Das neue Strassenstück soll den bestehenden H18-Anschluss zur Hauptstrasse in Aesch bis zur Kantonsstrasse Pfeffingerring weiterführen.

Google Maps

Das neue Strassenstück soll den bestehenden H18-Anschluss zur Hauptstrasse in Aesch bis zur Kantonsstrasse Pfeffingerring weiterführen; der Pfeffingerring seinerseits schliesst an die Strasse nach Ettingen und ins Leimental an. Nötig zum Bau des zweispurigen Strassenstücks ist eine neue Unterführung der Hauptstrasse in Aesch.

Für ein Vorprojekt hatte der Landrat im Mai 2009 bereits 400'000 Franken bewilligt - dies zusammen mit einem Projektierungskredit von 3,3 Millionen Franken für den H18-Vollanschluss Aesch. Nun beantragt die Regierung dem Parlament die Genehmigung des Generellen Projekts sowie den Projektierungs- und Realisierungskredit.

Aktuelle Nachrichten