Liestal
Regierung gegen weiteren Kredit für Sportanlagen

Die Baselbieter Regierung ist bis auf weiteres gegen einen neuen «KASAK»-Sportanlagen-Kredit: Er legt dem Landrat zwar eine Vorlage zur Fortsetzung des Kantonalen Sportanlagen-Konzepts (KASAK) vor, beantragt aber den Verzicht auf einen Kredit.

Merken
Drucken
Teilen

Schweiz am Sonntag

In einer Mitteilung vom Dienstag begründet die Regierung ihr Vorgehen mit der derzeitigen Finanzlage des Kantons. Obwohl in den nächsten Jahren «weitere wichtige Sportanlagenprojekte» realisiert werden sollten, beantrage sie dem Landrat, für das Kantonale Sportanlagen-Konzept KASAK 3 keinen weiteren Kredit zur Verfügung zu stellen.
KASAK ist seit 2000 die Grundlage für die Sportanlagen-Politik der Regierung, mit dem Ziel namentlich eines möglichst flächendeckenden Angebots an Anlagen von kantonaler und überkommunaler Bedeutung. Aus den Krediten zu KASAK 1 und 2 zahlte der Kanton bisher Beiträge von 22,2 Millionen Franken an über 40 Projekte.