Reinach
Reinacher Wohnüberbauung Areal Fleischbachstrasse: Siegerprojekt steht fest

An der Fleischbachstrasse in Reinach soll eine Wohnüberbauung mit rund 135 Einheiten gebaut werden. Aus dem öffentlichen Studienauftrag ist nun das Bebauungsprojekt einer Zürcher Arbeitsgemeinschaft als einstimmiger Sieger hervorgegangen.

Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung des Siegerprojekts nach dem Studienauftrag für die Wohnüberbauung des Areals Fleischbachstrasse.

Visualisierung des Siegerprojekts nach dem Studienauftrag für die Wohnüberbauung des Areals Fleischbachstrasse.

Zur Verfügung gestellt

Anfang des laufenden Jahres hatte die Stadt Basel als Grundeigentümerin gemeinsam mit der Gemeinde Reinach einen öffentlichen Studienauftrag für die Wohnüberbauung Areal Fleischbachstrasse ausgeschrieben.

Nun ist die Jury zu einem einstimmigen Urteil gekommen: Das Projekt der Zürcher Arbeitsgemeinschaft Herzog Architekten AG/Lyra Architekten ETH in Zusammenarbeit mit asp Landschaftsarchitekten AG wurde zum Sieger erklärt.

Anforderungen erfüllt

Das Siegerprojekt erfülle die gestellten Anforderungen sehr gut und unterstütze die städtebaulichen Anforderungen für die Entwicklung der Gemeinde Reinach optimal, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Reinach.

Das Siegerprojekt sieht fünf drei- bis viergeschossige Bauten vor, die einerseits «die Geometrie des Grundstücks geschickt aufnehmen», andererseits aber auch durch ihre Anordnung und Höhenstaffelung auf «unaufgeregte Art ins Quartier passen».

Für eine gute Mischung zwischen urbaner Wohnqualität und ländlichem Charakter sollen die eingeplanten grosszügigen Freiräume und die vielen Bäume sorgen.

Alle Wettbewerbsprojekte im Gemeindehaus

Insgesamt sechs Teams waren mit ihren Projektvorschlägen in die engere Auswahl des Studienauftrags gekommen. Alle Wettbewerbsprojekte sowie der Jurybericht werden bis voraussichtlich Ende des Jahres im Gemeindehaus Reinach ausgestellt. (dfs)