Glatte Strassen
Rutschige Baselbieter Strassen fordern sieben Verletzte bei 15 Unfällen

Mit fallenden Temperaturen, Schnee und Vereisung sind zahlreiche Verkehrsteilnehmende im Baselbiet am Dienstagabend nicht zurecht gekommen: Bei 15 Unfällen wurden sieben Personen verletzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei Baselland hatte am Dienstagabend wegen den glatten Strassen einiges zu tun.

Die Polizei Baselland hatte am Dienstagabend wegen den glatten Strassen einiges zu tun.

Polizei Basel-Landschaft

Nach 17 Uhr habe es fast im Viertelstundentakt gekracht, namentlich in Aesch, Arlesheim, Allschwil, Blauen, Bottmingen, Bubendorf, Diegten, Hölstein, Liestal, Lupsingen, Muttenz, Niederdorf, Oberwil und Pratteln. Überdies kamen Linienbusse in Lausen, Oberwil und Bottmingen auf ansteigenden Strecken nicht mehr vorwärts.

Während die meisten Unfälle für die involvierten Personen glimpflich ausgingen, wurde ein älteres Ehepaar mit Prellungen ins Spital gebracht. Ihr Auto kam in Aesch um 17.35 von der Fahrbahn ab und schlitterte einen Hang hinunter, bis es nach rund 20 Metern im Gebiet «Gwidem» frontal in eine Wohnhaus-Wand fuhr.

Eine 22-jährige Lernfahrerin verlor gegen 18 Uhr in Diegten die Kontrolle über ihren Wagen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Es kam zur Kollision mit einem korrekt entgegen kommenden Lieferwagen. Die drei Beteiligten wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Bei einer Auffahrkollision in Allschwil wurde ferner ein 41- jähriger Automobilist leicht verletzt. Bei einer Auto-Kollision in Liestal traf es einen 47-jährigen Lenker.