Basel-Landschaft
Schneebedeckte Strassen sorgen im Baselbiet für Unfälle und zwei Verletzte

Im Kantons Basel-Landschaft sorgten die konstanten Schneefälle bei sehr tiefen Temperaturen am Donnerstag für zahlreiche Probleme und Verkehrsunfälle auf den Strassen. Die Zwischenbilanz des Tages: Zwei Verletzte und jede Menge kaputte Autos.

Merken
Drucken
Teilen
Unfall in Aesch
6 Bilder
Schnee sorgt für Verkehrsunfälle im Baselbiet
Unfall auf der Rheinstrasse in Füllinsdorf
Unfall auf der Rheinstrasse in Füllinsdorf
Unfall auf der Rheinstrasse in Füllinsdorf
Unfall auf der Rheinstrasse in Füllinsdorf

Unfall in Aesch

Polizei Basel-Landschaft

Die winterlichen Strassenverhältnisse dürften auch in den kommenden Tagen anhalten. Von allen Verkehrsteilnehmern wird weiterhin viel Geduld und Vernunft gefragt sein.

Stockender Verkehr wegen Disziplin

Im Morgen-Berufsverkehr ging es nur sehr langsam vorwärts. So herrschte stockender Kollonnenverkehr auf der H18 zwischen Eggfluhtunnel bis nach Basel, auf der Autobahn A2 zwischen der Verzweigung Augst und Basel, sowie auch auf der Rheinstrasse zwischen Pratteln und Liestal. Verkehrsunfälle gab es jedoch im Morgen-Berufsverkehr nur vereinzelt, die Disziplin im Interesse der Verkehrssicherheit unter den Automobilisten/innen war erfreulich, wie die Basel-Landschaftliche Polizei mitteilt.

Erster schwerer Unfall

Dies änderte sich Mitte Vormittag: um 08.45 Uhr geriet eine 26-jährige Frau mit ihrem Personenwagen in der Rheinstrasse in Füllinsdorf (Fahrtrichtung Basel) ins Schleudern und geriet im Bereich der Grossbaustelle Hülften auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit zwei korrekt entgegen kommenden Autos.

Ein Lenker eines entgegen kommenden Fahrzeuges zog sich Verletzungen zu und musste durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert werden. Da die Rheinstrasse in der Folge für rund eine Stunde in beiden Richtungen nur noch einspurig befahrbar war, kam es zu zusätzlichen Verkehrsbehinderungen. Zwei der drei beteiligten Autos waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden.

Vier Autos abgeschleppt, ein Verletzer

Und gegen 10.40 Uhr kam es auf der Kantonalen Autobahn H18 zwischen dem Anschluss Aesch und dem Anschluss Aesch-Angenstein, im nicht richtungsgetrennten Bereich, zu einer Frontalkollision, an welcher insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft geriet eine 61-jährige Frau auf der schneebedeckten Strasse mit ihrem Personenwagen rechts in den Wassergraben. In der Folge kam ihr Auto ins Schleudern und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegen kommenden Lieferwagen.

Im weiteren wurden noch zwei weitere Personenwagen beschädigt. Ein 73-jähriger Lenker eines dieser Fahrzeuge wurde verletzt und musste durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert. Alle vier beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergungs-, Aufräum- sowie anschliessenden generellen Schneeräumungsarbeiten blieb die H18 im erwähnten Bereich für rund vier Stunden bis gegen 14.45 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde via Dorfkern Aesch umgeleitet.

Rutschige Fahrbahn

Eine kleinere Frontalkollision ohne Verletzte gab es zudem gegen 09.30 Uhr am Wahlenweg in Münchenstein unweit der dortigen Schrebergärten. Beteiligt waren ein Lastwagen sowie ein Personenwagen.

Der nach wie vor lokal zeitweise heftige Schneefall führte auch im weiteren Tagesverlauf immer wieder zu etlichen Rutschpartien.

Die Polizei Basel-Landschaft erwartet in Anbetracht der Wetterprognosen und den anhaltend tiefen Temperaturen auch für die kommenden Tage ähnliche Verhältnisse und ruft dringend dazu auf, die Fahrweise weiterhin stets den Witterungsbedingungen anzupassen und für Fahrten etwas mehr Zeit und eine gesunde Portion Geduld einzuplanen. Zudem empfiehlt die Polizei Basel-Landschaft unbedingt die Montage von Winterpneus.