Ballnacht
Schritt, Schritt und Drehung: Der Prattler Ball begeisterte einmal mehr

Der Prattler Ball konnte dieses Jahr mit einer Showeinlage mehrerer Schweizermeister auftrumpfen. 240 Teilnehmende sorgten für ein ausverkauftes Haus.

Andreas Eugster
Merken
Drucken
Teilen
Die Liestaler alt Stadtpräsidentin Regula Gysin tanzte begeistert mit.

Die Liestaler alt Stadtpräsidentin Regula Gysin tanzte begeistert mit.

Andreas Eugster

«Tanzen ist für mich Lebensfreude und ein schönes Hobby, das ich mit meiner Frau als Paar gemeinsam ausüben kann», schwärmt der Präsident des Prattler Tanzclubs, Hansruedi Schläppi. Auch zwölf Monate nach dem 20-Jahr-Jubiläum erfreut sich der Prattler Ball ungetrübter Beliebtheit. Erneut pilgerten am vergangenen Samstag 240 Tanzbegeisterte ins Kultur- und Sportzentrum und sorgten wie jedes Jahr für ein ausverkauftes Haus. «Das tönt nach nicht viel, ist aber Teil unseres erfolgreichen Konzeptes», erklärte OK-Präsident Hans Eugster. Man wolle den Tanzpaaren möglichst viel Platz zum Tanzen geben. «Das ist einmalig in der Region. Wir sind zwar aus Liestal, kommen aber seit über zehn Jahren an den Prattler Ball», sagte eine Dame begeistert, die sich auf den zweiten Blick als Ex-Stadtpräsidentin von Liestal, Regula Gysin, entpuppt.

Zwei Profipaare zeigen, wie es geht

Dass die zahlreich erschienenen Gäste nicht nur der Gaumenfreuden wegen vor Ort waren, wurde dem neutralen Beobachter spätestens bei den ersten Tönen des Live-Orchesters Charly F. Orchestra, klar. Im Nu schwebten die ersten Tanzpaare im Dreivierteltakt über das frisch gebohnerte Parkett. Das Motto «farbenfrohes Tanzen» setzten vor allem die Damen in ihren bunten Roben gekonnt in Szene. Mit farbigen Fliegen und Krawatten präsentierten sich die Herren etwas dezenter, sorgten aber für das Farbtüpfelchen auf dem «i». Wie jedes Jahr führte der Moderator Hansjörg Thommen mit viel Witz und Charme durch den Abend.

Höhepunkte des Abends waren dann aber die beiden Showblocks, die den Anwesenden wahre Beifallsstürme entlockten. Mit dem Berner Tanzpaar Julia Dreier und Mark Stalder konnte das OK des Prattler Balls die amtierenden Schweizer Meister in den Standardtänzen verpflichten. Obwohl diese im Jahr 2009 den ersten Tanzkurs überhaupt absolvierten, zauberten sie eine begeisternde Show auf das Parkett. Einem burlesken Auftakt folgte die dramatische Interpretation eines Walzers und endete in einem märchenhaften Foxtrott.

Tanzclub sucht Nachwuchs

Dass das schauspielerische Talent dem Tänzerischen in nichts nachsteht, war ebenso wie die langjährige Ballettausbildung bei beiden, nicht zu übersehen. Die Latte noch etwas höher legte um Mitternacht das internationale Tanzpaar Daniel Juvet und Zuzana Sykorova. Sie zeigten eine Show, die an Tempo und Präzision kaum zu überbieten war. Das Paar tanzt seit 2008 zusammen und holte sich von 2010 bis 2012 dreimal in Folge den Schweizermeistertitel in den lateinamerikanischen Tänzen.

Hochzufrieden mit dem Gezeigten und dem ganzen Abend war dann auch Tanzclub-Präsident Schläppi. «Dass unser Konzept funktioniert, zeigt sich an der Anzahl der vielen «Stammtänzer» und daran, dass der Ball nur wenige Stunden nach Datumsbekanntgabe schon ausverkauft ist». Trotzdem kämpfe man, wie viele Vereine, um Nachwuchs und sei auf der Suche nach jüngeren Mitgliedern.