Prattler Ball
Seit 20 Jahren Spass am Tanzen in Pratteln

Der Prattler Tanzclub (PTC) feierte dieses Wochenende die 20. Ausgabe ihres renommierten Prattler Balls. An der Jubiläumsveranstaltung wurde auf hohem Niveau getanzt.

Charles Martin
Merken
Drucken
Teilen
Am 20. Prattler Tanzball wurde das Tanzbein geschwungen
10 Bilder

Am 20. Prattler Tanzball wurde das Tanzbein geschwungen

Kenneth Nars

Am 27. April 1992 gründeten Gaby Gschwend und ihr Mann Felix sowie Brigitte Gogel und Dieter Stohler den Prattler Tanzclub (PTC). Bereits am 11. Mai luden sie zum Gründungstanz, an dem 21 Tanzbegeisterte teilnahmen. Sie wurden die ersten Mitglieder des jungen Vereins. Heute findet das Vereinsleben vorwiegend am Montagabend im Kultur- und Sportzentrum Pratteln, kurz Kuspo, statt. Dort nämlich, wo auch der inzwischen institutionalisierte Prattler Ball realisiert wurde, zum allerersten Mal am 5. Juni 1993. Dieses Wochenende feierte der Verein die 20. Ausgabe dieses renommierten Anlasses.

Mitbegründer auf dem Parkett

Ein Markenzeichen des Prattler Balls ist die geräumige Tanzfläche, welche die Paare von nah und fern begeistert. Gezielt halten darum die Organisatoren die buchbaren Plätze seit je konstant, denn weitere Tische würden die Tanzfläche, die auch jeweils die Show-Paare beeindruckt, unnötig verkleinern, «was den Spass der Tänzerinnen und Tänzer entschieden schmälern würde», sagt Georges Voirol vom PTC. Und darum geht es hier schliesslich: um den Spass am Tanzen.

Zum Jubiläum wurden drei attraktive Show-Blocks gezeigt, ein weiteres Markenzeichen des Prattler Balls. Und um dem Jubiläum gerecht zu werden, trat als Erster das Gründungsmitglied Dieter Stohler mit Tanzpartnerin Katrin Bethge auf, mit der er in den vergangenen zwei Jahren in der Kategorie Senioren 1 (ab 35 Jahre) jeweils den 4. Rang bei den Schweizer Meisterschaften im Standard erreichte. Unter den Standard-Tänzen versteht man den langsamen sowie den Wiener Walzer, den Tango, den Slowfox und den fetzigen Quickstep.

Der Auftakt war lanciert, die Gäste begeistert. Zum Tanzen für die Gäste spielte das Charly F. Orchestra auf, das seinerseits ein Jubiläum feierte, denn die Band spielte dieses Jahr bereits zum zehnten Mal live für die Prattler Tanzgesellschaft und hatte sich gar mit einer Sängerin verstärkt, was einiges an zusätzlicher musikalischer Finesse mit sich brachte.

Erotische Raffinesse

Beim zweiten Show-Block rissen die Solothurner Sonja Emch Secchi und Francesco Secchi mit einer sensationellen Boogie-Woogie-Nummer die Ball-Gäste von den Plätzen. Mit einer ausdrucksstarken und rasanten Darbietung, die an Sportlichkeit den Rock’n’Roll-Tänzen nahe kommt, sorgten sie für wahre Begeisterungsstürme, nicht zuletzt aufgrund der Freude, die beiden deutlich im Gesicht geschrieben war. 2010 und 2011 war das Tanzpaar übrigens Europameister und 2010 gar Weltmeister in dieser sportlich-tänzerischen Disziplin, «in der 90 Prozent Improvisation ist», wie die Zwei betonen.

An der Mitternachts-Show schliesslich zeigten Lukas Bartunek und Katerina Hrstkova aus Tschechien lateinamerikanische Tänze in höchster Präzision. Vor allem faszinierte ihre künstlerische Umsetzung, die Ausstrahlung, das Ambiente, das die Zwei aufs Parkett zauberten und das an erotischer Raffinesse kaum zu überbieten war.

www.prattler-tanzclub.ch