Gelterkinden
Sie schliefen im Gebüsch: Polizei schnappt drei mutmassliche Einbrecher

Am Mittwoch verhaftete die Polizei in Gelterkinden drei mutmassliche Einbrecher – nur Stunden nach der Präsentation der Baselbieter Kriminalstatistik, in der sinkende Einbruchzahlen verkündet wurden. Eine Spaziergängerin hatte die Rumänen bemerkt.

Claudia Maag
Merken
Drucken
Teilen
Die drei Männer wurden im Waldgebiet Schütti festgenommen. Sie führten laut der Polizei Einbruchswerkzeuge und andere verdächtige Gegenstände mit sich. (Symbolbild)

Die drei Männer wurden im Waldgebiet Schütti festgenommen. Sie führten laut der Polizei Einbruchswerkzeuge und andere verdächtige Gegenstände mit sich. (Symbolbild)

Keystone

«So sicher ist das Baselbiet auch wieder nicht», ist Hans Tschudins Reaktion auf den Bericht der bz über den Rückgang der Einbruchszahlen. Kurz nachdem die Polizei Basel-Landschaft am Mittwoch ihre Medienkonferenz hielt, entdeckte seine Frau in Gelterkinden eine verdächtige Gestalt. Sie möchte ihren Vornamen nicht in der Zeitung lesen.

Auf dem Gelände ihres Hofs «Unteri Allersegg», Richtung Rickenbach, führte sie ihren Hund Zoj spazieren, als sie gegen 14 Uhr eine Gestalt im Gebüsch schlafen sah. Hans Tschudin erzählt: «Zum Glück war der Hund angeleint.» Sie hätten dann die Polizei gerufen, welche auch sehr schnell vor Ort gewesen sei. Der 74-Jährige schaute aus 50 Metern Entfernung zu.

«Die Polizisten machten das professionell», findet er. «Sie haben ausgekundschaftet und fanden heraus, dass es drei schlafende Personen waren. Daraufhin hätten sie sich zurückgezogen und Verstärkung angefordert. «Die gingen kein Risiko ein. Es war eindrücklich, das zu beobachten. Alles ging sehr ‹rassig›. Die Männer wurden mit Handschellen abgeführt.»

Einbruch-Werkzeuge im Gepäck

Die Kantonspolizei bestätigt, dass kurz nach 14 Uhr in Gelterkinden, in einem Wald im Gebiet Schütti, drei mutmassliche Einbrecher festgenommen wurden. «In ihren Effekten konnten Einbruchswerkzeuge und verdächtige Gegenstände sichergestellt werden», schreibt die Baselbieter Polizei in ihrer Mitteilung. Bei den Festgenommenen handle es sich um drei Rumänen im Alter zwischen 26 und 47 Jahren.

Sollte es sich in der Tat um Kriminaltouristen handeln, bestätigt dies die Aussage von Sicherheitsdirektor Isaac Reber. Er sagte zur bz, dieser Tätergruppe gelte auch weiterhin die Hauptsorge der Polizei – auch wenn die Zahl der registrierten Einbruch-Diebstähle 2015 gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent zurück gegangen waren.