Aesch
Sozialhund kommt neu an die Schulen

Hunde erhalten in Aesch zukünftig in Ausnahmefällen Zutritt zu öffentlichen Gebäuden. Diese Ausnahmen kann der Gemeinderat bewilligen. Die Gemeindeversammlung hat die nötige Änderung des Hundereglements deutlich gutgeheissen.

Tobias Gfeller
Drucken
In speziellen Fällen dürfen künftig Sozialhunde in die Schulen von Aesch. (Symbolbild)

In speziellen Fällen dürfen künftig Sozialhunde in die Schulen von Aesch. (Symbolbild)

Marc Fischer

Grund für diesen Entscheid ist ein Labrador, der in der Schulsozialarbeit eingesetzt werden soll. Der Hund, der zurzeit an der Blindenhundeschule in Allschwil ausgebildet wird, soll mit Schülern und Lehrpersonen interagieren. Bis anhin war Hunden der Zutritt zu öffentlichen Gebäuden verwehrt.

Künftig kämen aber nicht einfach so Hunde an die Schulen, versicherte der Gemeinderat. Auch sei es nicht möglich, dass Lehrpersonen ihre eigenen Hunde mitnehmen. Die möglichen Ausnahmen beträfen nur den Schulsozialhund. Zudem sei die Arbeit mit dem Hund freiwillig. Schüler und Eltern können diese ablehnen, falls sie zum Beispiel Angst haben.

Aktuelle Nachrichten