Liestal
SP Liestal distanziert sich von Urs Wüthrich

Der Vorstand der SP Liestal zwingt Urs Wüthrich zwar nicht zum sofortigen Rücktritt, entzieht ihm aber jegliche Unterstützung, sollte er sich 2015 erneut zur Wahl stellen. Kritisiert wird in erster Linie Wüthrichs Kommunikation.

Merken
Drucken
Teilen
Regierungsrat Urs Wüthrich weiht sanierte Gebäude ein.

Regierungsrat Urs Wüthrich weiht sanierte Gebäude ein.

Martin Töngi

Der Vorstand der SP Liestal hat an einer Versammlung den Beschluss gefasst: «Urs ist nicht mehr wählbar.»

Der Vorstand der SP Liestal fordert zwar nicht den sofortigen Rücktritt, entzieht Wüthrich aber die Unterstützung, sollte dieser 2015 wieder antreten. Dies schreibt die Zeitung „Schweiz am Sonntag".

Landrat Peter Küng kritisiert Wüthrichs Kommunikation: «Es ist nicht okay, dass er sich immer herausredet. Dieses Aussitzen der Affäre schadet dem Ansehen der gesamten Politik.»