Baselland
Sparpaket zwingt den Kanton zum Abbau im öffentlichen Verkehr

Wegen des Abbaus im öffentlichen Verkehr durch das Sparpaket für den Staatshaushalt führt der Kanton Baselland seit Montag eine ausserordentliche Fahrplanvernehmlassung für die betroffenen Linien durch. Sie dauert bis zum 15. Juni.

Merken
Drucken
Teilen
Das «Läufelfingerli» wird wegen dem Sparpaket weniger oft fahren.

Das «Läufelfingerli» wird wegen dem Sparpaket weniger oft fahren.

bz

Mit dem Fahrplanwechsel vom 9. Dezember gibt es im Baselbiet wesentliche Änderungen nur auf Linien, die vom Sparpaket betroffen sind, wie die Bau- und Umweltschutzdirektion mitteilte. Auf solchen unwirtschaftlichen Linien wird das Angebot um ein Drittel abgebaut. Beschlossen hat dies der Landrat im März äusserst knapp.

Die neuen Fahrplanentwürfe sind von der Direktion nun am Montag ins Internet gestellt worden. Gemeinden, Schulen und Verbände sowie die interessierte Bevölkerung können ihre Stellungnahme dazu abgeben. Eingegangene Stellungnahmen würden geprüft und je nach Machbarkeit in den Fahrplan 2013 oder in die weitere Planung aufgenommen.

Vom Abbau betroffen sind die Bahnstrecke S9 zwischen Sissach und Olten via Läufelfingen («Läufelfingerli») sowie elf Busstrecken. Neun dieser Buslinien befinden sich im Oberbaselbiet, je eine zudem im Laufental sowie im Leimental. Bei zwei der Oberbaselbieter Linien werden Streckenabschnitte aufgehoben.