Hölstein
Spektakulärer Selbstunfall: Auto landete im Gebüsch, Autofahrer im Glück

In der Bennwilerstrasse in Hölstein, Kantonsstrasse zwischen Hölstein und Bennwil, ereignete sich heute Morgen, ein spektakulärer Selbstunfall. Der Autofahrer landete in einem Gebüsch, hatte aber einen Schutzengel und blieb praktisch unverletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Spektakulärer Selbstunfall in Hölstein

Spektakulärer Selbstunfall in Hölstein

Kapo BL
Der Mann hatte Glück im Unglück und blieb praktisch unverletzt.

Der Mann hatte Glück im Unglück und blieb praktisch unverletzt.

Kapo BL

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war ein 38-jähriger Autolenker, ein in der Region wohnhafter Deutscher, um 06.40 Uhr mit einem Personenwagen in Fahrtrichtung Bennwil unterwegs.

Auf der Höhe des Gebietes «Dürrhübel» fuhr er in einer Rechtskurve aus noch nicht restlos geklärten Gründen geradeaus und kam schliesslich in einem abfallenden Gebüsch zum Stillstand, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilte.

Der Mann hatte Glück im Unglück, blieb praktisch unverletzt, wurde aber durch die Sanität Liestal zur näheren Abklärung ins Spital eingeliefert, konnte dieses aber bereits im Verlauf des Vormittages wieder verlassen.

Vor der Bergung durch die Sanität musste das Auto durch die zugezogene Feuerwehr Frenke (Verbundfeuerwehr der Gemeinden Hölstein, Niederdorf, Bennwil und Lampenberg) gesichert werden. Der Autofahrer musste seinen ausländischen Führerausweis vorläufig abgeben, weitere Abklärungen sind im Gang.

Für die Dauer der aufwändigen Bergung musste die Bennwilerstrasse im Bereich der Unfallstelle für etwas mehr als eine Stunde bis gegen 08.10 Uhr komplett gesperrt werden; der Verkehr wurde umgeleitet, die dadurch entstandenen Behinderungen waren marginal.