Bubendorf
Spektakulärer Selbstunfall nach Sekundenschlaf fordert drei Verletzte

Gestern Abend gegen 18.30 Uhr ereignete sich auf der Kantonsstrasse in Bubendorf ein Selbstunfall eines Personenwagens. Dabei wurden insgesamt drei Personen verletzt. Ein Lenker verlor infolge eines Sekundenschlafes die Kontrolle über sein Auto.

Merken
Drucken
Teilen
Ein 45-jähriger Lenker eines Personenwagens fuhr auf der Kantonsstrasse in Bubendorf in Richtung Hölstein.
5 Bilder
Infolge eines Sekundenschlafes verlor er im Bereich der Einspurstrecke in Richtung Lampenberg die Herrschaft über sein Fahrzeug.
Der Personenwagen kollidierte anschliessend mit der Fahrbahnbegrenzung und danach heftig mit der Schrankeneinrichtung der Waldenburgerbahn.
Spektakulärer Selbstunfall in Bubendorfnach Sekundenschlaf fordert drei Verletzte
Durch den Unfall erlitten der Lenker, die 38-jährige Beifahrerin sowie ein 11-jähriges Kind noch unbestimmte Verletzungen.

Ein 45-jähriger Lenker eines Personenwagens fuhr auf der Kantonsstrasse in Bubendorf in Richtung Hölstein.

Kapo BL

Ein 45-jähriger Lenker eines Personenwagens fuhr auf der Kantonsstrasse in Bubendorf in Richtung Hölstein. Infolge eines Sekundenschlafes verlor er im Bereich der Einspurstrecke in Richtung Lampenberg die Herrschaft über sein Fahrzeug.

Der Personenwagen kollidierte anschliessend mit der Fahrbahnbegrenzung und danach heftig mit der Schrankeneinrichtung der Waldenburgerbahn. Nach dem Bahnübergang kam der Personenwagen auf der Seite liegend zum Stillstand.

Durch den Unfall erlitten der Lenker, die 38-jährige Beifahrerin sowie ein 11-jähriges Kind noch unbestimmte Verletzungen. Sie mussten durch die Sanität Liestal in umliegende Spitäler eingeliefert werden. Am beteiligten Personenwagen sowie an der Einrichtung der Waldenburgerbahn entstanden erhebliche Sachschäden.

Der fehlbare Lenker musste seinen Führerausweis noch auf der Unfallstelle abgeben. Durch den Verkehrsunfall kam es im Bereich der Unfallstelle während den Rettungs- und Bergungsarbeiten zu lokalen Verkehrsbehinderungen. Das stark beschädigte Unfallfahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden.