Hauseigentümer Verband
Stabübergabe beim Hauseigentümerverband: Markus Meier übernimmt das Kantonalpräsidium

Der Rücktritt von Hans Rudolf Gysin als Kantonalpräsident und die Stabübergabe an seinen Nachfolger, Markus Meier, standen am vergangenen Mittwoch im Mittelpunkt der Delegiertenversammlung des Hauseigentümerverbands.

Drucken
Teilen
Der Ehrenpräsident und der neue Präsident: Hans Rudolf Gysin und Markus Meier.

Der Ehrenpräsident und der neue Präsident: Hans Rudolf Gysin und Markus Meier.

Hauseigentümerverband Baselland

Nach einundzwanzig Jahren an der Spitze des Hauseigentümerverbands Baselland (HEV BL) präsidierte Hans Rudolf Gysin am vergangenen Mittwoch zum letzten Mal eine ordentliche Delegiertenversammlung. Mit über 150 Teilnehmenden verzeichnete diese denkwürdige Versammlung einen erfreulichen Grossaufmarsch.

Die illustre Gästeschar aus der kantonalen Politik und Verwaltung wurde von Landratspräsident Jürg Degen und Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro angeführt. Einen besonders herzlichen Willkommensgruss richtete Gysin an die beiden neu gewählten Regierungsräte Thomas Weber und Anton Lauber.

Kampferprobter Kantonalverband

Die statutarischen Geschäfte wurden zügig abgewickelt. In seinem Bericht zum vergangenen Verbandsjahr wies Gysin auf die drei wohnpolitischen Volksabstimmungen auf eidgenössischer Ebene hin. Alle drei Initiativen - darunter auch die vom HEV BL mitlancierte «Bauspar-Initiative» - fanden keine Mehrheit. Trotzdem werde sich der Verband weiterhin für wohneigentumsfreundliche Lösungen engagieren, betonte der scheidende Kantonalpräsident.

In diesem Zusammenhang wies er auch auf die kantonale Verfassungsinitiative «Förderung des selbst genutzten Wohneigentums und des gemeinnützigen Wohnungsbaus» hin. Hans Rudolf Gysin stellte mit Genugtuung fest, dass sich der Kantonalverband während seiner Präsidialzeit stets als hartnäckige und vor allem als referendumsfähige Organisation erwiesen habe. Er dankte den Delegierten und Sektionen für deren Unterstützung und ihre wichtige Arbeit im Dienste des Wohneigentums.

Verdiente Ehrung für Gysin

Vor 29 Jahren wurde Hans Rudolf Gysin unter dem Präsidium des legendären Nationalrats Karl Flubacher zum Sekretär des HEV BL gewählt. 1992 übernahm er nach dem unerwarteten Tod von Flubacher das Kantonalpräsidium.

Gysin prägte die letzten 21 Jahre der Verbandsgeschichte wie kein anderer. Der langjährige Geschäftsführer und neue Präsident des HEV BL, Landrat Markus Meier, wies in seiner Laudatio mit Dankbarkeit darauf hin, dass Hans Rudolf Gysin immer an vorderster Front einerseits für die Förderung des Wohneigentums und andererseits gegen eine unbotmässige fiskalische Belastung der Wohneigentümer gekämpft habe.

Vor allem auf kantonaler Ebene sei ihm dies sehr erfolgreich gelungen. Gysin habe sich damit bleibende Verdienste um das Baselbieter Wohneigentum erworben.

In Anerkennung seiner enormen Leistungen wurde Hans Rudolf Gysin zum Ehrenpräsidenten des HEV BL ernannt und mit einem wunderschönen Glasbild mit Widmung sowie mit einem edlen Tropfen gebührend verabschiedet. Gleichzeitig trat auch der bisherige Vizepräsident, Dr. Fredy Veit (Liestal), aus dem Kantonalvorstand zurück, dem er seit 1982 angehörte.

Als erfahrener Rechtsanwalt war Veit während dieser langen Zeit stets auch das juristische Gewissen der Verbandsleitung. Ebenso verdientermassen ernannten die HEV-Delegierten Fredy Veit zum Ehrenmitglied des Kantonalverbandes.

Landrat Markus Meier neuer Kantonalpräsident

Bereits vor einem Jahr nominierten die Delegierten den bisherigen Geschäftsführer Markus Meier zum Nachfolger von Gysin. In seiner Antrittsrede formulierte Meier die zentralen Aufgaben des Kantonalverbands:

Der HEV BL solle für seine Mitglieder weiterhin ein leistungsfähiger Dienstleister und Wissensvermittler sein. Gleichzeitig werde sich der Verband aber unverändert auch als kantonale Informations-Plattform zwischen Wohneigentümern und Behörden profilieren.

Der HEV BL verstehe sich aber auch als starker und aktiver Kantonalverband des HEV Schweiz. Kerngeschäft bleibe die Wohneigentumspolitik. Der HEV BL müsse sich auch in Zukunft als kraftvoller politischer Vertreter der berechtigten Wohneigentümer-Interessen im Kanton und im Bund engagieren. Mit den Stichworten «Raumplanungsgesetz mit neuer Mehrwertabgabe», «Eigenmietwert» und «Flächen-Nutzungsabgabe» zeigte Meier nur einige der Handlungsfelder auf, die den Verband in nächster Zeit fordern werden.

Aktuelle Nachrichten