Baselland
Störung in der Abwasserungsanlage in Liedertswil

In der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Liedertswil ist es zu einer Störung gekommen. Zwei Quellen wurden deshalb vorsorglich vom Trinkwassernetz getrennt.

Drucken
Teilen
Shutterstock

Shutterstock

Bei der ARA Liedertswil handelt es sich um eine kleine lokale Anlage, in der ausschliesslich das Abwasser der Gemeinde mit 160 Einwohnern gereinigt wird, wie die Bau- und Umweltschutzdirektion Basselland (BUD) am Donnerstag mitteilte. Die Reinigungsleistung der Anlage sei derzeit aus noch nicht geklärten Gründen"stark reduziert".

Durch die Störung gelangt ungenügend gereinigtes Abwasser in den Weigistbach, das wegen der aktuellen Trockenheit nach rund 200 Metern versickert. Um zu verhindern, dass dieses Abwasser ins Trinkwasser gelangt, wurden die z'Hof Niederdorf-Quelle und die Martinsmattquelle vom Trinkwassernetz getrennt.

Eine Kontrolle des allfällig betroffenen Trinkwassernetzes von Oberdorf und Niederdorf hat gemäss der Mitteilung ergeben, dass keine weiteren Massnahmen nötig sind. Sowohl die ARA Liedertswil wie auch das Trinkwasser unterhalb dieser Anlage werden von den zuständigen Stellen weiterhin überwacht.

Als Ursache vermuten die Behörden eine Schädigung der für den biologischen Abbau der Abwasserinhaltsstoffe verantwortlichen Mikroorganismen durch Hemmstoff. In der Folge sei ungenügend gereinigtes Abwasser in den Vorfluter gelangt, was im Weigistbach Kleinstlebewesen wie Bachflohkrebse schädigte.,