Tierschutz beider Basel
Tiere werden mit dem Umzug des Tierheims zutraulicher

Der Übergangsstandort des Tierheims in Münchenstein überzeugt durch ein neues Konzept. Am Eröffnungstag machten sich viele Besucher ein Bild über das neue Tierheim.

Tanja Bangerter
Merken
Drucken
Teilen
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein überzeugt durch ein neues Konzept.
11 Bilder
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.
Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein.

Der Übergangsstandort des Tierheims im Walzwerk in Münchenstein überzeugt durch ein neues Konzept.

Juri Junkov

Gismo sitzt schwanzwedelnd in seiner Box. Der aufgeweckte American Staffordshire Terrier betrachtet mit warmen braunen Augen jeden vorbeilaufenden Besucher, tritt bei einigen näher an die grosse Glasscheibe und rollt sich auf seinem Bett zusammen. Ab und zu schweift sein Blick nach oben, wo er um die runde Lücke in der Decke weiss.

Der achtjährige Rüde steht auf, schüttelt sein kurzhaariges Fell und macht mit lautem und tiefem Bellen gegen die Zimmerwand, wo sich einige seiner vierbeinigen Mitbewohner aufhalten, auf sich aufmerksam. Sein jüngerer Artgenosse Cyrano liegt ruhig, mit grossen, aufmerksam blickenden Augen, in seiner Box und beobachtet regungslos die Besucher. Einigen entlockt er ein Lächeln und aufmunternde Worte. Gismo und Cyrano teilen ein ähnliches Schicksal, beide wurden von ihren Besitzern abgegeben und haben nun Unterschlupf beim Tierschutz beider Basel gefunden.

Eine visionäre Neugestaltung

Am Eröffnungstag des Tierheims lösen sich sämtliche bisherigen Vorstellungen von Tierheimen als kalte, mit Gitterstäben versehene Räume auf. «Untypisch und spannend» bezeichnet eine Besucherin das neue Tierheim. Die gepflegten aneinandergereihten Einzelbauten aus hellem Material erinnern an Schlafzimmer. Das Konzept ist geprägt von hellen, naturbelassenen Materialien, und die lichtdurchflutete Fabrikhalle spendet Tageslicht.

Ein Berliner Tierheim diente als Inspiration für die Architektur des Baus im Walzwerk. Die natürlichen Materialien finden bei einigen Besuchern Anklang. «Mir gefallen die naturbelassenen Materialien, ausserdem haben die Heimtiere mehr Platz als vorher. Sie liegen am Fenster und scheinen zufrieden zu sein.» merkt eine Besucherin an. Die grossen Fenster schaffen mehr Nähe vom Betrachter zu den Tieren, seien aber noch nicht optimal, so Hundecoach Andreas Schirgi. «Das Konzept ist ein sehr guter Ansatz.

Die grossen Fenster bieten den Hunden jedoch momentan wenig Rückzugsmöglichkeiten.»Vorstandspräsidentin Fabia Schild schildert den Besuchern, die sich unter gewitterverhangenem Himmel auf dem Vorplatz des Tierheimes versammelten, die finanziell prekäre Lage des Tierheimes, das 2013 in neuem Gesicht gebaut werden soll. Ohne Finanzierung des Neubaus wäre das Tierheim zur Schliessung gezwungen. Danach strömten die Besucher zu den Tieren. Die Übergangslösung, welche den neusten Tierschutzvorschriften entspricht, begeisterte die Gäste und einige schlossen sich kleineren, geführten Gruppen an. Die Tiere fallen durch Ausgeglichenheit und Zutraulichkeit auf.

Physiotherapie für die Tiere

Auch Hundecoach Andreas Schirgi bemerkt Wesensveränderungen seit dem Umzug. «Die Neugestaltung des Tierheims wirkt sich positiv auf das Wesen der Tiere aus.»

Die Neubauten beinhalten neben medizinischen Räumen auch ein Therapiezentrum in denen Physiotherapie für die Tiere angeboten wird. Das neue Tierheim schliesst den verstärkten Einbezug des Menschen in die Arbeit mit Tieren ein. Der Tierschutz beider Basel bietet Hundekurse und Beratung zur Kleintierhaltung an. Grosse Infostationen in der Eingangshalle informieren über artgerechte Tierhaltung von Kleintieren und die diversen originellen Sitzgarnituren laden zum Verweilen vor dem Katzenheim ein.

Für die Tiere ging ein bewegter Tag zu Ende, bei dem sie vielleicht bereits einige Herzen und ein neues Zuhause gewonnen haben. Und so wird auch Rüde Gismo hoffentlich bald ein Zuhause finden.