Schweinenamen-Wettbewerb
Tierische Museums-Stars haben einen Namen – Farni und Burgi lassen sich von ihren Taufpaten streicheln

284 Leserinnen und Leser haben am bz-Schweinenamen-Wettbewerb teilgenommen und uns ihre Namensvorschläge gesendet. Die Siegernamen sind Farni und Burgi.

Merken
Drucken
Teilen
Farni und Burgi und ihre Taufpaten: Von den vier Gewinnern des Namenswettbewerbs waren zwei zum Fototermin gekommen, Esther Meyer (links) und Peter Hunkeler (rechts).

Farni und Burgi und ihre Taufpaten: Von den vier Gewinnern des Namenswettbewerbs waren zwei zum Fototermin gekommen, Esther Meyer (links) und Peter Hunkeler (rechts).

Kenneth Nars

Die Taufpaten von Farni und Burgi Viel Betrieb an der Vernissage zur neuen Schweine-Ausstellung im Museum.BL in Liestal. Eine besondere Ehre wurde dabei Esther Meyer und Peter Hunkeler (Foto) zuteil. Die beiden Taufpaten gehörten zu jenen fünf unter den insgesamt 284 Teilnehmenden am bz-Schweinenamen-Wettbewerb, die für die beiden Farnsburg-Mastschweine die Siegernamen Farni und Burgi vorschlugen. Dafür durften sie nicht nur an Farni und Burgi höchstpersönlich Streicheleinheiten verteilen, sondern wurden auch von Museumsdirektor Marc Limat mit einem Museumspass beschenkt.

bz-Namenswettbewerb Schweine
7 Bilder
Die bz-Leser dürfen den beiden Schweinen einen Namen geben.
Die Schweine-Brüder leben auf dem Hofgut Farnsburg.
Das Museum.BL zeigt eine Ausstellung mit dem Titel «Das Schwein. Sympathisch, schlau und lecker».
Zu diesem Zweck wurde das Leben einer Gruppe von Mastschweinen filmisch dokumentiert – von der Geburt bis zur Schlachtung.
Um zu beobachten, wie es Schweinen geht, wenn sie über den Schlachttermin hinaus weiterleben, wurden die zwei Schweine-Brüder nicht geschlachtet.
Sie leben nun auf einer eigenen Weide weiter.

bz-Namenswettbewerb Schweine

ZVG/Museum.BL