Gefunden
Trauriger Fund in Oberwil: Hunde sollen jungen Rehbock zu Tode gehetzt haben

In Oberwil wurde ein junger Rehbock tot aufgefunden. Das junge Tier wurde wahrscheinlich von einem oder mehreren Hunden getötet.

Mirjam Kohler
Merken
Drucken
Teilen
Der junge Rehbock starb an seinen Verletzungen.

Der junge Rehbock starb an seinen Verletzungen.

zvg

Am Mittwochmorgen machte eine Passantin einen traurigen Fund: Am Wegrand im Gebiet Paradies in Oberwil lag ein toter junger Rehbock.

Die Gemeindepolizei teilte den Fund am Nachmittag auf Facebook, der Beitrag wurde seither über 100 Mal geteilt. Das Tier sei schlimmer verletzt, als es auf dem Bild zu sehen ist. Die Wunden habe man aber bewusst nicht zeigen wollen, schreibt die Gemeindepolizei Oberwil in den Kommentaren.

Wie eine Nachfrage der bz bei der Gemeinde Oberwil ergab, handelt es sich beim gerissenen Rehbock um den einzigen Fall, der bekannt sei. Die Hundehalter und Hundehalterinnen sollen darauf sensibilisert werden, ihre Hunde nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Weitere Massnahmen seien aktuell nicht geplant. Wichtig sei es aber auch, nicht alle Hündeler unter Generalverdacht zu stellen, der Grossteil von ihnen verhalte sich vorbildlich.

Hundehalter, deren Tier ein Wildtier reisst, können wegen unberechtigten Jagens oder Wilderns gebüsst werden.