Badesaison
Trotz wechselhaftem Wetter: Gartenbäder sind für den Sommer gerüstet

Das Auffahrtswetter lässt noch zu wünschen übrig - die Region hofft auf das Pfingstwetter. Doch egal welch trübe Aussichten im Moment herrschen, der Badesommer wird sensationell, wenn man das Programm der Gartenbäder der Region anschaut.

Lukas Hausendorf
Merken
Drucken
Teilen
Im Aescher Gartenbad werden die nötigen Vorarbeiten erledigt: In Kürze beginnt im Baselbiet die Badesaison.Lukas Hausendorf

Im Aescher Gartenbad werden die nötigen Vorarbeiten erledigt: In Kürze beginnt im Baselbiet die Badesaison.Lukas Hausendorf

Das grösste Gartenbad der Region in Reinach hat bereits geöffnet. Auf der Anlage befindet sich neben einem 50-Meter-Olympiabecken, einem Sprungbecken und einem Nichtschwimmerbecken auch ein Planschbecken für die kleinen Badegäste. In derselben Liga spielt das Gartenbad in Gelterkinden – es hat neben einem 50-Meter-Becken diverse kleinere Becken. Auch seine Tore sind schon geöffnet.

Vom Grössten zum Kleinsten

Eine weitere Badi in dieser Grössenordnung, die seit vergangenem Freitag geöffnet hat, ist das Aescher Gartenbad. Die Anlage zog im letzten Jahr sehr viele Besucher an; darunter waren vor allem Familien. Ebenfalls hoch im Kurs bei Familien und ebenfalls seit Freitag offen ist das Schwimmbad Arlesheim.

Im Mittelfeld befindet sich das Schwimmbad in Waldenburg: Es hat immerhin noch ein 25-Meter-, ein Nichtschwimmer- und ein Sprungbecken. Ab kommendem Montag kann auch dort geplanscht werden. Die kleinste Badi ist in Dornach zu Hause. Die «Glungge», wie sie von den Einheimischen liebevoll genannt wird, wartet mit einem Minimalangebot auf: ein Becken, Kiosk, Liegewiese und Tischtennis. Geöffnet wird nur bei schönem Wetter.

Das kleinste Bad ist gleichzeitig auch das günstigste. In Dornach kostet der Einzeleintritt für einen Erwachsenen Fr. 2.50; Kinder bezahlen nur 1 Franken. In einer höheren Preisklasse sind die Bäder in Arlesheim, Gelterkinden, Aesch und Waldenburg: Erwachsene müssen jeweils 5 Franken für das Badevergnügen berappen. Bei den Kindern variiert der Preis in den vier Bädern von 2 bis 3 Franken. Ein bisschen günstiger ist die Abkühlung in Reinach, wo Erwachsene für 4 und Kinder 1,30 Franken Eintritt erhalten.

Ereignisse neben dem Schwimmen

Mit Abstand am meisten Events finden in Arlesheim statt. Am 15. Juni feiert das Bad sein 60-jähriges Jubiläum mit Attraktionen für Kinder und einem Abendprogramm für Erwachsene. Weiter werden in der Sommersaison ein Familien-Camping und ein Kino am Pool angeboten. Sportliche Glanzleistungen sind am zweiten Augustwochenende zu sehen, wenn der Beachvolleyball Cup stattfindet. In den anderen Bädern läuft aber auch einiges: In Aesch ist dreimal ein Nachtschwimmen vorgesehen; und im Schwimmbad Waldenburg werden Tauchkurse angeboten.

Schwimmen lernen kann man praktisch überall. In den meisten Gartenbädern werden Schwimmkurse angeboten. Wie in Aesch, wo die Schwimmschule A–Z die Ausbildung übernimmt, oder in Arlesheim, wo sich die Schweizerische Lebensretter Gesellschaft um den Nachwuchs kümmert. In Reinach haben gleich zwei Anbieter Plätze zu vergeben. Neben dem Verein «Schwimmen für Alle» bietet auch die Gemeinde während der Sommerferien Kinderschwimmkurse an.