Autobahn A2
Unfallverursacher zunächst geflüchtet und später gestoppt

Gestern Samstag ereignete sich auf der Autobahn A2 zwischen den Anschlüssen Sissach und Arisdorf ein Verkehrsunfall zwischen zwei Autos und einem Sattelschlepper. Es kam zu einem hohen Sachschaden und Verkehsbehinderungen.

Drucken
Teilen
Der Unfall ereignete sich vor der Tunnel Arisdorf. (Symbolbild)

Der Unfall ereignete sich vor der Tunnel Arisdorf. (Symbolbild)

Nicole Nars-Zimmer

Wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilt, kam es gestern auf der A2 auf dem Gemeindegebiet von Itingen zu einem aussergewöhnlichen Unfall.

Ein Autofahrer war auf der zweiten Überholspur in Richtung Basel unterwegs und wechselte beim Spurabbau vor dem Tunnel Arisdorf viel zu spät nach rechts auf die erste Überholspur. Zuvor hatte er bereits während einer längeren Phase die Sperrfläche befahren.

Als er dann nach rechts drängte, musste ein dort fahrendes Auto - um eine Kollision zu vermeiden - ebenfalls nach rechts ausweichen. Dadurch musste ein Sattelschlepper, der auf der äussersten rechten Spur unterwegs war, stark abbremsen. Er musste ebenfalls nach rechts ausweichen und fuhr in eine Leitplanke.

Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch ein beträchtlicher Sachschaden und es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Der verantwortliche Lenker fuhr weiter, konnte aber später in Basel an der Grenze Schweiz-Frankreich angehalten werden. Dies vor allem dank einer äusserst aufmerksamen Zeugin, welche der Polizei Basel-Landschaft sofort ein Foto des flüchtenden Autos schickte. Beim Autofahrer handelt es sich um einen 38-jährigen Elsässer. Er wurde zu einer Busse verurteilt. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft eröffnete ausserdem ein Strafverfahren.

Aktuelle Nachrichten