Liestal
Verletzte Rollerfahrerin wird nach Auffahrkollision mit Rega ins Spital geflogen

Am Samstag ereignete sich auf der Rheinstrasse in Liestal ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Personenwagen. Die 27-jährige Rollerfahrerin wurde schwer verletzt und musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Da die Rollerfahrerin zu spät bemerkte, dass das Auto bremste, fuhr sie in dessen Heck.

Da die Rollerfahrerin zu spät bemerkte, dass das Auto bremste, fuhr sie in dessen Heck.

Kapo BL

Die 27-jährige Frau fuhr um 13.15 Uhr mit ihrem Roller auf der Rheinstrasse in Liestal BL in Richtung Basel. Unmittelbar vor ihr fuhr ein 28-jähriger Autolenker. Auf Höhe der Liegenschaft Nr. 62 musste der Mann seinen Personenwagen abbremsen, da ein bislang unbekanntes Fahrzeug nach links in die Spitalgasse abbiegen wollte.

Die Rollerfahrerin bemerkte das Bremsmanöver des 28-Jährigen zu spät und kollidierte frontal mit dem Heck des Personenwagens. Sie kam zu Fall und blieb verletzt am Boden liegen. Nach der medizinischen Erstversorgung durch die Sanität Liestal wurde die Frau mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ins Spital geflogen.

Die Rheinstrasse musste im Bereich der Unfallstelle für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Dies führte zu teilweise massiven Verkehrsbehinderungen.