Betrügerischer Treuhänder
Veruntreuungsfall hat noch grössere Dimension als bisher bekannt

Ein Birsfelder Treuhänder soll über einen Zeitraum von über zehn Jahren rund 2,5 Millionen Franken veruntreut haben. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft sprach damals von zehn bis zwölf Geschädigten. Nun ist klar: Es sind noch mehr.

Merken
Drucken
Teilen
Ein betrügerischer Treuhänder hat das Geld in die eigene Tasche gesteckt. (Symbolbild)

Ein betrügerischer Treuhänder hat das Geld in die eigene Tasche gesteckt. (Symbolbild)

Simon Schärer

Ende 2013 wurde bekannt, dass ein Birsfelder Treuhänder rund 2,5 Millionen Franken veruntreut haben soll. Unter den Geschädigten waren bekannte Organisationen wie die römisch-katholische Kirchgemeinde Birsfelden, der Hauseigentümerverband Basel-Stadt oder der Verein Kulturraum Roxy.

Recherchen der "Schweiz am Sonntag" zeigen nun: Der Baselbieter Veruntreuungsfall hat eine noch grössere Dimension.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft geht neu von einer Deliktsumme von rund drei Millionen Franken aus und von 15 Geschädigten. Die Untersuchungen sollen voraussichtlich im Herbst abgeschlossen sein.