Liestal
Vorhang auf für das neue Kino Oris – in zwei Wochen steht die Neueröffnung an

Das frisch renovierte und neu organisierte Kino an der Kanonengasse wirft in zwei Wochen den Projektor wieder an.

Yannette Meshesha
Merken
Drucken
Teilen
In zwei Wochen können im Kino Oris wieder Filme geschaut werden.

In zwei Wochen können im Kino Oris wieder Filme geschaut werden.

Juri Junkov;Fotograf;

«Liestal erhält sein Kino zurück», verkündet die Medienmitteilung der neuen «Kinooris Bar GmbH». Nach dem fast sechsmonatigen Unterbruch eröffnet das Kino in der Kanonengasse am 25. Mai mit der Premiere von «Fluch der Karibik V» und hält so am bewährten Kurs von Mainstream- und Familienfilmen fest.

Bequemere Plätze

«Die Technik ist installiert, der Saal ist bereit», sagt Inhaber Ulrich Beyeler zum Stand der Dinge zwei Wochen vor der Eröffnung. «Die Website wird bald aufgeschaltet, das Kassen- und Ticketsystem ist noch in Arbeit.» Telefonische Reservationen werden ab dem 22. Mai entgegengenommen. Der renovierte Kinosaal verfügt über neue technische Geräte und bietet Platz für 139 Personen.

Das sind 40 Plätze weniger als vor dem Umbau. «Die neue Bestuhlung ist dafür bequemer und lässt den Zuschauern mehr Platz», erklärt Beyeler. Diese Anpassung sei auch aus feuerpolizeilichen Gründen nötig gewesen. Im neuen Kinosaal gibt es mehrere «Pärchenbänke» sowie 16 Logen mit breiten Fauteuils und Abstelltisch. «Diese Zweierplätze werden zusammen mit Getränken und Snacks angeboten», heisst es in der Medienmitteilung.

Spezielle Programmpunkte wie die Direktübertragung von Opern und Balletten aus der Royal Opera in London oder einer regelmässigen «Ladies Night» mit Cüpli, Geplauder und romantischem Film sind geplant. Mit der Filmauswahl und der Kinotechnik ist eine externe Firma beauftragt.

Ein neues Rezept

Auch eine kleine Bühne findet sich im Kinosaal. Beyeler kündigt an: «Wir möchten dort vor allem jungen, wenig bekannten Bands und Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit geben.» Wöchentliche Events wie Konzerte, Vorträge und Aufführungen seien vorgesehen, jedoch noch nicht konkret festgelegt. «So weit sind wir noch nicht. Aber das wird sich in den ersten Monaten einspielen», sagt Beyeler zuversichtlich. Auch Firmen, Gruppen oder Einzelpersonen stelle man die Bühne auf Anfrage zur Verfügung.

Nach dem Bruch mit dem vorherigen eingemieteten Kinobetreiber – die bz berichtete mehrfach – setzt Beyeler nun mit der «Kinooris Bar GmbH» auf ein neues Erfolgsrezept: Ein hauseigenes kleines Team, das mit Herzblut bei der Sache ist. So legt Beyeler die Geschäftsleitung in die Hände von Melissa Vogt und Ivo Dekonti, die beide zuvor schon an der Bar, der Kinokasse und als Platzanweiser im Oris tätig waren.

«In so einem kleinen Betrieb muss jeder verschiedene Aufgaben übernehmen. Drei oder vier Aushilfen werden aber noch dazu kommen», sagt Beyeler. Er selbst werde künftig eher im Hintergrund arbeiten und administrative Aufgaben übernehmen.