Strassenbau
Vorprojekt für H18-Zubringer von Dornach und Aesch fertig

Die Arbeiten am Vorprojekt für den Bau eines Zubringers von Dornach und Aesch an die Autobahn H18 sind abgeschlossen. Gerechnet wird mit Baukosten von 30 Millionen Franken. Bis mit dem Bau begonnen werden kann, vergehen noch mindestens zehn Jahre.

Drucken
Teilen
Für den Bau eines Zubringers von Dornach und Aesch an die Autobahn H18 wird mit Baukosten von 30 Millionen Franken gerechnet.

Für den Bau eines Zubringers von Dornach und Aesch an die Autobahn H18 wird mit Baukosten von 30 Millionen Franken gerechnet.

Keystone

Voraussetzung für die Realisierung des Vorhabens sind der Bau des Vollanschlusses Aesch sowie der kommunalen Anschlussstrassen.

Das Projekt hat zum Ziel, die im Zentrum von Dornachbrugg stark zunehmenden Verkehrsströme mittels einer neuen Strassenverbindung direkt zum Vollanschluss Aesch der H18 zu leiten.

Zudem sollen künftig die Industrie- und Entwicklungsgebiete von Dornach und Aesch mit einer Birsbrücke ebenfalls direkt an die H18 angeschlossen werden. Damit werden die Wohngebiete vom Pendler- und Schwerverkehr entlastet.

Die Planungsarbeiten dauerten zwei Jahre. Darin involviert waren die Kantone Solothurn und Basel-Landschaft sowie die Gemeinden Dornach und Aesch. Die Trassierung der neuen Strasse wurde 2009 in den kantonalen Richtplänen festgesetzt und wird nun mit dem Vorprojekt konkretisiert.