«Spoofing»
Vorsicht vor Betrugsmasche im Baselbiet: Anrufe durch falsche Polizisten

Letzte Woche kam es im Baselbiet wieder vermehrt zu Anrufen durch falsche Polizisten oder Staatsanwälte. Die verwendeten Telefonnummern lauteten jeweils auf existierende Nummern der Polizei oder einer Staatsanwaltschaft.

Drucken
Teilen

Keystone

Der oder die Anrufer/in, welche in der Regel Hochdeutsch sprechen, nehmen über eine gefälschte Rufnummer eine Verbindung mit den potentiellen Opfern auf. Auf dem Telefondisplay erscheine dabei eine offizielle Amtsnummer. Dies teilte die Baselbieter Polizei am Montag mit.

Die Polizei warnt deshalb: Wenn ein angeblicher Polizist oder eine Polizistin anruft und die Opfer dazu bringen will, grössere Geldsummen abzuheben, jemandem zu übergeben oder irgendwo zu deponieren, «dann müssen sofort alle Alarmglocken klingeln», heisst es in einer Mitteilung.

Empfehlungen der Polizei:

  • Geben Sie keine persönlichen Daten, Finanzinformationen oder Passwort-Angaben an vermeintliche Behörden, die Sie unaufgefordert anrufen.
  • Nehmen sie Warnungen von Bankangestellten ernst und lassen Sie deren Unterstützung zu.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person.

Aktuelle Nachrichten