Steuern
Weshalb die Reichen das Baselbiet verlassen

Reiche, die ein Vermögen von mehr als 5 Millionen Franken versteuern, ziehen nicht nur wegen Steuerbelastung aus dem Baselbiet weg. In vielen Fällen ziehen sie an eine Gemeinde mit Seeanstoss.

Merken
Drucken
Teilen
Reiche ziehen an Gemeiden mit Seeanstoss.

Reiche ziehen an Gemeiden mit Seeanstoss.

Keystone

Die Baselbieter Finanzdirektor Adrian Ballmer weiss, welche Reichen den Kanton verlassen. Er werde regelmässig von der kantonalen Steuerverwaltung mit entsprechenden Informationen versorgt, antwortet er auf eine Interpellation des Baselbieter SVP-Landrats Hanspeter Weibel.

Die Beweggründe für den Wegzug aus unserem Kanton sind dem Regierungsrat nur teilweise bekannt und zwar dann, wenn die vermögende Person vor ihrem Wegzug beim Finanzdirektor vorsprechen. Das tun sie «manchmal», wie die Regierung schreibt. Eine systematische Befragung gibt es im Kanton keine.

Vielfältige Ursachen

Die dem Finanzdirektor bekannten Wegzugsgründe seien vielfältig. «Interessant ist, dass in sehr vielen Fällen der Wegzug in eine Gemeinde mit Seeanstoss erfolgt. Dort sind bekanntlich auch die Steuern relativ tief und somit spielen steuerliche Überlegungen neben der schönen Aussicht mit Sicherheit auch eine Rolle», so die Regierung in ihrem Antwortschreiben.

Um den Wegzug reicher Steuerzahler einzudämmen plant die Regierung eine Entlastung bei der Vermögenssteuer. Die Vorlage liegt laut Angaben der Regierung griffbereit in der Schublade des Finanzdirektors. Wann er das Vernehmlassungsverfahren starten wird, sei noch offen. Die SVP-Fraktion hatte bereits 2007 eine Motion eingereicht, mit der sie das verlangte. (rsn)