Wohnheim
Wohnen, leben und lachen im Wohnheim Opalinus in Gelterkinden

Im Wohnheim Opalinus in Gelterkinden wohnen, leben und arbeiten insgesamt 49 Erwachsene mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung. Sie arbeiten in der Küche oder sind in der Manufaktur tätig.

Merken
Drucken
Teilen
Im Haus Opalinus werden Menschen mit Beeinträchtigung beschäftigt und betreut
11 Bilder
Der Leiter der Ateliers Arthur Girschweiler belädt den Bus für den Wochenmarkt.
Das Küchenteam besteht aus dem Koch Marco Bulloni, Regula, Sybille, Küchenchef Lukas Lehmann, Angelika und Isabelle.
Karin kleistert ein Pappmachéobjekt ein.
Fabian zeichnet gerne. Hier zeigt er sein neustes Werk.
Pascal an seinem Webstuhl.
Melanie Bürgi hilft Bayram beim Aufkleben von Fotos.
Verena säubert die frisch gebrannten Töpferwaren.
Angelika und Isabelle bei der Küchenarbeit.
Regula deckt die Tische fürs Mittagessen.
Das Heim Opalinus von aussen, links wird der Bus beladen.

Im Haus Opalinus werden Menschen mit Beeinträchtigung beschäftigt und betreut

Martin Töngi

Rund die Hälfte (27) der Menschen mit Beeinträchtigung im Opalinus wohnt betreut mit Tagesgestaltung, andere wohnen extern und kommen zur Arbeit in der Manufaktur oder zur Tagesgestaltung ins Opalinus.

Die Manufaktur ist eines der Highlights. In den Ateliers töpfern, kleistern, weben oder filzen Bewohner und Externe unter fachkundiger Anleitung der Betreuerinnen und Betreuer. Andere sind in der Küche tätig oder helfen bei der Hausarbeit.

Ein wichtiges Ereignis im Opalinus-Jahr ist der «Oltiger Määrt», der dieses Wochenende stattfindet. Handwerk aus der Opalinus-Manufaktur wird hier verkauft. (smo)