Münschenstein
Wohnungsverwaltung wirft Mutter mit ihren Kindern raus – Streit mit Sozialamt war eskaliert

Die 42-jährige Antonella G. wird in Münchenstein von der Verwaltung aus ihrer Wohnung geworfen. Nun hat die allein erziehende Mutter von drei Kindern kein Dach mehr über dem Kopf.

Drucken
Teilen
Dreifache Mutter wird offenbar unverschuldet aus ihrer Wohnung in Münchenstein geworfen.

Dreifache Mutter wird offenbar unverschuldet aus ihrer Wohnung in Münchenstein geworfen.

Keystone

Wegen ausstehender Nebenkosten-Rechnungen hat die Wohnungsverwaltung Antonella G. und ihre drei Kinder im Alter von 13, 7 und 5 Jahren aus ihrem Münchensteiner Heim werfen lassen. Das war letzte Woche, wie der Blick am Samstag berichtet. Erst sei Antonella G. die Fünf-Zimmer-Wohnung gekündigt, dann zwangsgeräumt worden – vom Gericht angeordnet. Schliesslich seien Polizisten aufmarschiert und hätten diese verriegelt.

Was war geschehen? Antonella G. arbeitet nach der Scheidung vor zwei Jahren als Teilzeitköchin, kann die Unterhaltskosten für sich und ihre Kinder aber nicht vollständig bezahlen. Deshalb springt das Sozialamt in Münchenstein ein. Dieses bezahlt die Wohnung und auch die Nebenkosten.

Streit zwischen Sozialamt und Verwaltung

Streitpunkt ist nun eine Nebenkosten-Rechnung von 2972 Franken. Offenbar ist nicht klar, wie die hohen Kosten zustande gekommen sind. Das Sozialamt schaut genau hin. Ein monatelanger Rechtsstreit wegen der Kündigung ist noch nicht beigelegt, trotzdem ist Antonella G. auf die Strasse gesetzt worden.

Die Wohnungsverwaltung erklärt gegenüber dem Blick, dass das Sozialamt die Zahlung der Rechnung verschleppt habe. Obwohl die Rechnung mittlerweile bezahlt worden sei, habe man die geplante Räumung aber nicht stoppen wollen. Der Grund: Sie sei bereits weitervermietet worden.

Die Anwältin von Antonella G., die ihr das Sozialamt zur Seite stellt, erklärt gegenüber dem Blick: «Je nach Ausgang des Verfahrens müsste die Wohnung zurückgegeben oder Schadenersatz verlangt werden.»

Doch das kann dauern. Die Kinder von Antonella G. sind in den Ferien bei den Grosseltern in Italien untergebracht. Sie selbst wohnt derzeit bei einer Freundin. Bis Ende Monat braucht sie eine neue Wohnung in Münchenstein, dann kommen die Kinder zurück.

Aktuelle Nachrichten