Detailhandel
Zähes Ringen um 19000 Pendler am Bahnhofplatz

Der Bahnhofplatz Liestal ist für den Detailhandel ein attraktives Pflaster. Coop-Pronto bediente die täglich 19000 Pendler als Einziger mit Fertigprodukten und frischem Gemüse. Der neue Migrolino nimmt dem Coop-Shop nur langsam die Kunden weg.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Seit November 2011 ist der Migrolino am Bahnhofplatz gleich gegenüber dem Coop-Pronto-Shop offen. Tön

Seit November 2011 ist der Migrolino am Bahnhofplatz gleich gegenüber dem Coop-Pronto-Shop offen. Tön

Seit November 2011 muss der Detailhändler aus Basel die Bedürfnisse der Pendler mit seinem grössten Konkurrenten aus Zürich teilen: 25 Meter gegenüber ist ein Migrolino-Shop im neuen UNOGeschäftsgebäude der Basellandschaftlichen Kantonalbank eingezogen.

Migrolino mit besseren Preisen

Der Start für den Neuling auf dem Bahnhofplatz war aber alles andere als einfach – bedingt auch durch die Baustelle für den neuen Busbahnhof vor der eigenen Schiebetüre. «Wir haben gewusst, dass es anfangs etwas harzig wird», sagt Roger Saner, Geschäftsführer des Migrolino-Shop.

Mittlerweile entwickle sich der Standort jedoch gut, sagt er, ohne genauere Zahlen nennen zu wollen. Er verweist auf die Vorteile des eigenen Ladens: Nebst einer kleinen Kaffeeecke kann Saner die Migros-Artikel zu den gleichen Preisen anbieten wie in einer herkömmlichen Migros-Filiale, wie er versichert.

Coop mit besserem Standort

Der Coop-Pronto-Shop hat bisher kaum etwas vom neuen Konkurrenten auf dem Bahnhofplatz gespürt. «Wir haben mit mehr Einbussen gerechnet», sagt Claude Moser, stellvertretender Geschäftsführer des Ladens.

Er zählt die Vorteile auf, die der Convenience-Shop nebst der 10-jährigen Erfahrung vor Ort einbringen kann: drei Eingänge, davon einer direkt zu den Billettschaltern und einer der grösseren Coop-Pronto-Shops schweizweit mit einem Sortiment von rund 2000 Artikeln. Zudem darf der Laden, weil er auf dem Bahnhofsareal der SBB steht, morgens bereits um 5 Uhr öffnen – eine Stunde früher als Migrolino vis-à-vis.

Kunden schätzen Auswahl

Die Kunden schätzen die Wahl zwischen den beiden grössten Schweizer Detailhändlern, wie eine Umfrage der bz zeigt. Esthy Wittendorfer aus Büren kommt mit einer vollen Migros-Plastiktasche aus dem Laden: «Ich gehe generell eher zu Migros als zu Coop.»

Zudem wollte sie den neuen Laden von innen sehen. Auch Passanten wie der Basler Lucas Rentsch, der normalerweise ein Coop-Kunde ist, tritt aus dem Laden gleich neben der Bushaltestelle. Und für drei Schüler mit je einer IceTea-PET-Flasche in der Hand ist eh klar: «Der Eistee der Migros schmeckt uns besser.»