Ettingen/Muttenz
Zahlreiche Katzen bei Hausbrand verendet oder verletzt

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Ettingen wurden keine Personen verletzt. Zahlreiche vierbeinige Bewohner haben das Unglück jedoch nicht unbeschadet überstanden.

Drucken
Teilen
Diese Katze ist glimpflich davongekommen und wird nun im Katzenheim gepflegt.

Diese Katze ist glimpflich davongekommen und wird nun im Katzenheim gepflegt.

Tierschutzbund Basel

Am frühen Donnerstag Morgen wurde die Tierambulanz des Tierschutzbundes Basel Regional zu einem Brand in Ettingen gerufen. Vor Ort angekommen, stand das Einfamilienhaus bereits in Vollbrand, Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Die Bewohnerin des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Einsatzkräfte versuchten nun, die zahlreichen Katzen, die ebenfalls in dem Haus wohnten, zu finden und zu retten.

Mit Hilfe der Feuerwehr begann die Tierpflegerin von der Tierambulanz die verängstigen und verletzten Tiere einzufangen. Fortlaufend wurden sie in die umliegenden Tierkliniken gefahren. Insgesamt konnten rund ein Dutzend Katzen gerettet werden, andere konnten nur noch tot geborgen werden.

Wie viele Tiere es genau waren, ist zurzeit noch unklar. Sieben der betroffenen Katzen werden nun im Katzenheim des Tierschutzbundes in Muttenz gepflegt, die schwerer verletzten befinden sich in tierärztlicher Obhut.

Die Tiere mussten als erstes vom Russ befreit werden, sie stehen unter Schock und haben Brandverletzungen. Wie gut sie sich erholen werden, ist noch nicht absehbar. Die Hunde, die ebenfalls zum betroffenen Haus gehören, konnten vor dem Feuer gerettet werden.

Aktuelle Nachrichten