Zolli Basel
Zolli ist trotz weniger Spenden mit dem letzten Jahr zufrieden

Der Zoo Basel ist mit dem Geschäftsjahr 2013 trotz einem markanten Rückgang bei Spenden und Legaten zufrieden: Bei einem Aufwand von 45,3 Millionen Franken resultierte ein Jahresgewinn von 95'576 Franken.

Drucken
Teilen
Kiran ist das 34. Panzernashorn, das im Zoo Basel aufwächst. (Archivbild)

Kiran ist das 34. Panzernashorn, das im Zoo Basel aufwächst. (Archivbild)

Zoo Basel

Den Erlös aus Eintrittskarten und Abonnementen konnte der Zolli dank einem neuen Besucherrekord bei unveränderten Preisen um 330'000 Franken auf 8,68 Millionen Franken steigern, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Der Zoo hatte letztes Jahr, wie schon früher bekanntgegeben, 1,936 Millionen Eintritte verzeichnet und 28'541 Jahresabonnements verkauft.

Die Zoo-Restaurants und der Zoo-Laden konnten mit 6,6 respektive 1,5 Millionen Franken ihre Erträge halten. 1,3 Millionen Franken brachte dem Zolli der Verkauf einer Liegenschaft. Das Nettofinanzergebnis stieg dank einem «ausgezeichneten Börsenjahr» von 4,1 auf 4,6 Millionen Franken.

In Form von Spenden, Legaten und Geschenken flossen dem Zolli letztes Jahr 10,1 Millionen Franken zu. Das ist weniger als halb so viel wie 2012, als anonyme Spender je 5,6 Millionen Franken für die neue Elefanten-Anlage und den Umbau des Zolli-Restaurants zur Verfügung stellten.

Aktuelle Nachrichten