Automobil
Zweimal auf dem Podest – Jeffrey Schmidt jubelt am Nürburgring

Der Liestaler Rennfahrer Jeffrey Schmidt hat beim sechsten Lauf zum Porsche Carrera Cup sein bisher bestes Saisonergebnis eingefahren. Der 20-Jährige schaffte zweimal den Sprung aufs Podest.

Merken
Drucken
Teilen
Erfolgreich am Nürburgring: Der Liestaler Jeffrey Schmidt.

Erfolgreich am Nürburgring: Der Liestaler Jeffrey Schmidt.

Zur Verfügung gestellt

Auf dem traditionsreichen Nürburgring in der Eifel schaffte Jeffrey Schmidt sowohl am Samstag wie auch am Sonntag als Dritter den Sprung auf das Siegerpodest. In der PCC-Fahrerwertung verbesserte sich Schmidt nach 12 von 18 Wertungsläufen mit 68 Zählern auf den elften Rang.

Endlich ohne Zwischenfälle

„Es waren super Rennen und wir haben viele Punkte mitnehmen können. Endlich haben wir ohne Zwischenfälle zeigen können, wie schnell wir sind. Das gibt neue Kraft und Motivation für den Saisonendspurt. Wir wollen nun daran anknüpfen“, sagte Schmidt.

Auf dem 3,629 Kilometer langen Eifelkurs hatte der junge Schweizer bereits in den beiden Zeittrainings mit den Plätzen sechs und vier den Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende gelegt.

Restart hinter dem Safety Car

Der elfte Lauf des Porsche Carrera Cup am Samstagnachmittag verlief recht turbulent, denn nach einer Kollision von sieben Fahrzeugen in der ersten Runde musste das Rennen unterbrochen werden. Nach einer 25-minütigen Pause erfolge der Restart hinter dem Safety Car. Schmidt behielt die Nerven und überquerte nach elf Runden als Dritter die Ziellinie.

Auch am frühen Sonntagmorgen präsentierte sich Schmidt in hervorragender Verfassung. Nach 23 Runden betrug der Rückstand des Nachwuchsrennfahrers aus dem österreichischen Lechner-Racing-Team auf den Laufsieger lediglich vier Sekunden.

In vier Wochen startet Schmidt beim nächsten PCC-Rennen auf dem Lausitzring.