Rundfahrt
Zwischen Rumpelpiste und Raserstrecke im Baselbiet

Die bz testete am Osterwochenende die Radwege im Baselbiet. Von Oberwil über Therwil nach Biel-Benken, von dort zurück nach Oberwil und schliesslich nach Allschwil, insgesamt knapp 13 Kilometer ist die bz-Journalistin Nadine Böni abgefahren.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
Die bz testete am Osterwochenende die Radwege im Baselbiet
10 Bilder
Der Abzweiger auf der Oberwilerstrasse führt Velofahrer nach links
Ein Hauch von Paris-Roubaix zwischen Therwil und Biel-Benken
Auf der Oberwilerstrasse fühlt sich der Velofahrer zum Teil als Verkehrshindernis
Breite Rillen bei der Einfahrt zum Gymnasium
Auf dem Feldweg warten Schlaglöcher und Kies
Der neu eingezeichnete Radstreifen in Oberwil
In Oberwil ist zumindest der Radstreifen teilweise neu geteert und eingezeichnet
Die Allschwilerstrasse hoch gibt es einen mit Grünstreifen abgetrennten Radweg
Von Biel-Benken nach Oberwil

Die bz testete am Osterwochenende die Radwege im Baselbiet

Nadine Böni

Ich wähne mich im Glück, als ich zwischen Oberwil und Allschwil im letzten Moment noch den Abzweiger sehe. «Im Buech» heisst der schmale Feldweg, der parallel zur Oberwilerstrasse in Richtung Allschwil führt. Endlich weg von der Hauptstrasse und den Hobby-Rennfahrern, die am Ostermontag unterwegs sind. Mein Glück währt allerdings nicht allzu lange.

Schlaglöcher, Kies, Risse im Teer. Für meine gequälten Muskeln gibts eine rucklige Massage. Für mein Velo ein Schlammbad. Denn schon bald ist aus dem Teer feuchter Mergel geworden. Ein Schild, wo der Radweg weitergeht, ist weit und breit nicht zu sehen. Dafür ganz viel Grün im Wald ringsherum. Als auch bei der dritten Verzweigung noch immer kein Schild aufgetaucht ist, beschliesse ich, auf die Oberwilerstrasse zurückzufahren.

Pflastersteine im Quartier

Von Oberwil über Therwil nach Biel-Benken, von dort zurück nach Oberwil und schliesslich nach Allschwil, insgesamt knapp 13 Kilometer. Das ist die Route, die ich abfahre. Verirrt habe ich mich quasi auf der letzten Etappe. Vorher war die Wegsuche nur ein kleines Problem. Das grössere Problem stellte das Befahren des Weges dar.

n Baselbieter Radwegnetz: Die Lücken werden bald kleiner

Das Baselbieter Radwegnetz soll besser werden. Das Tiefbauamt gleist über 20 Projekte auf, um Lücken zu schliessen. Beginnt es bis 2015 mit dem Bau, bezahlt der Bund 40 Prozent der Kosten aus Mitteln des ersten Agglomerationsprogramms. Bei den kantonalen Radwegen geht es um im Richtplan ausgewiesene Velo-Nahverkehrsstrecken für Pendler und Schüler, während die nummerierten, blau ausgeschilderten Fernrouten von «Veloland Schweiz» sich an Freizeitbedürfnissen und landschaftlicher Schönheit orientieren. Axel Mühlemann, Fachbereichsleiter Projektmanagement, erklärt die Baselbieter Philosophie: «Innerorts markieren wir den Radweg auf der Fahrbahn. Ausserorts, wo die Geschwindigkeiten höher sind, trennen wir ihn wo immer möglich in Zukunft mit einem Grünstreifen von der Fahrbahn ab.» Auf der Website des Kantons sind die weiteren Details zu den Radwegprojekten Hölstein-Bubendorf, Bubendorf-Ziefen, Lausen-Pratteln/Augst, Sissach- Rümlingen, Zwingen-Brislach, Allschwil-Oberwil, Bottmingen-Münchenstein, Grellingen-Laufen und Oberwil/Bielstrasse sowie Karten der Radnetzes abrufbar. (dh)
http://www.baselland.ch/main_pro_radrouten-htm.315355.0.html
http://map.dgis.ch/RadroutenBL/BM3.asp

Die Einfahrt von Therwil her nach Biel-Benken erinnert mich mit ihren Pflastersteinen und dem rissigen Teer an Paris-Roubaix. Besser siehts im «Löliwald» zwischen Biel-Benken und Oberwil aus. Velofahrer haben hier einen breiten Fahrstreifen zur Verfügung, der etwas erhöht von der Fahrbahn der Autos liegt. Dafür ist er nicht mit einem gelben Streifen markiert. In Oberwil ist der Radstreifen sogar neu geteert und eingezeichnet. Zumindest im Abschnitt Blauenstrasse bis Kummelenstrasse. Dann hört der Streifen auf. Durchs Dorf ist er nur sporadisch eingezeichnet.

Schwankend den Hügel hinauf

Am Kreisel in Oberwil beschliesse ich, vorsichtshalber vom Velo zu steigen und die Strasse auf dem Fussgängerstreifen zu überqueren. Die Allschwilerstrasse steigt hier steil an. Ich komme ganz schön ins Schwanken und bin froh, dass ein Grünstreifen die Radfahrer von den Automobilisten trennt. Auch bei der Abfahrt in Richtung Gymnasium Oberwil ist ein solcher Grünstreifen vorhanden.

Nach dem Gymnasium wird der Velofahrer aber zurück auf die Strasse geschickt. Dort komme ich mir mehr als einmal wie ein Verkehrshindernis vor. Überholt wird, egal ob mit oder ohne Gegenverkehr. Dann kommt der Abzweiger. Zum «Buechhof» wird der Weg gewiesen, zur «Ponderosa-Farm» und zum Reitstall «Burggarten». Und eben, für Velofahrer nach Allschwil. Nur dass ich diesen Weg hier nicht gefunden habe.

Aktuelle Nachrichten