Basler Bahnhof
Ein Bahnhof zum Verweilen: SBB gewährt einen ersten Blick in den neuen Westflügel

Nach vier Jahren Bauzeit findet am Freitag die Eröffnung des umgebauten Westflügels des Bahnhof SBB statt. Noch stehen jedoch vier Geschäftsflächen leer.

Elodie Kolb, Silvana Schreier
Merken
Drucken
Teilen
Ab Freitag ist der neu sanierte Westflügel des Bahnhof Basel SBB für die Öffentlichkeit offen.

Ab Freitag ist der neu sanierte Westflügel des Bahnhof Basel SBB für die Öffentlichkeit offen.

Juri Junkov

100 Millionen Franken investierten die SBB in den Westflügel des Bahnhofs Basel SBB. Während vier Jahren liefen die Renovations- und Modernisierungsarbeiten. «Die ursprüngliche Ambiance ist zurück», verkünden die SBB denn auch feierlich beim Medienrundgang. Ab Freitag sind die Halle SNCF, die dortigen Geschäfte und gastronomischen Angebote für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Buchhandlung Orell Füssli ist bereits in die Halle eingezogen.

Die Buchhandlung Orell Füssli ist bereits in die Halle eingezogen.

Keystone

Wer die neu renovierte Halle betritt, vergisst sämtliche Erinnerungen an früher. Zurück dahin, wie es ein Mal war, scheint das Motto der SBB und des Denkmalschutzes gelautet zu haben. Dort, wo noch vor wenigen Jahren die Zollverwaltung in einem roten Klotz einquartiert war, ist heute: nichts. Dafür wirkt die hohe Decke aus Holz und Glas sowie die dezente Deckenbeleuchtung. Die Räumlichkeiten rund um den neu geschaffenen, überdachten Platz gehören der Buchhandlung Orell Füssli, dem Hintereingang der Migros-Filiale im Untergeschoss, dem K-Kiosk sowie dem Restaurant Lora mit Bar.

Migros mit über 1000 Quadratmeter im Untergeschoss

Auch der Durchgang zwischen Schalterhalle und Westflügel bekam einen Neuanstrich. Die nachträglich eingebaute Zwischenebene, wo etwa ein Coiffeur-Geschäft zuhause war, wurde entfernt. Der Getränkeladen Drinks of the World, ein weiterer K-Kiosk sowie das Reformhaus kommen dort unter.

Deutlich grössere Ladenfläche für die Migros.

Deutlich grössere Ladenfläche für die Migros.

Keystone

Die Migros hat sich gar auf zwei Stockwerken ausgebreitet: Im neu angelegten Untergeschoss öffnet am Freitag ein Supermarkt auf über 1000 Quadratmetern Fläche.

Im Erdgeschoss hat die Migros die «Eatery» angelegt: Das Angebot ähnelt dem der Provisorien in der Schalterhalle. Paninis, Sandwiches und Patisserie. Neu aber wird es auch eine Saft- und Salatbar geben. Noch in Ausbau befindet sich ein Wintergarten mit rund 80 Sitzplätzen und Blick auf das Getümmel auf den Perrons sowie einer Küche, in der warme Mahlzeiten zubereitet werden. Zeitgleich mit der Eröffnung des Supermarkts schliessen die Provisorien in der Schalterhalle ihre Türen. Der Abbau dauert laut SBB noch etwa bis Oktober.

Ein Rundgang durch den neu sanierten Westflügel des Bahnhof Basel SBB.

Simone Morger

Sprüngli mit neuem Standort

Nachdem die Confiserie Sprüngli seit der Geschäftseröffnung in Basel auf der Bahnhofspasserelle zu finden war, ist sie nun in den neu gestalteten Durchgang gezogen. Nicht ohne Wehmut: «Wir wären lieber am alten Standort geblieben», sagt Geschäftsführer Tomas Prenosil. Er könne den Entscheid der SBB nicht nachvollziehen, der neue Laden habe weniger Kundenfrequenz.

Wer aber vor der Abreise oder kurz nach Ankunft eine Schachtel Luxemburgerli oder ein Stück Bruchschokolade kaufen will, wird im edel eingerichteten Verkaufsgeschäft ebenso fündig wie früher. Und Prenosil hofft zudem, dass der Westflügel bald stärker belebt sein wird, sodass sich immer mehr Kundinnen und Kunden in der Nähe seines Geschäfts aufhalten.

Vorher – dazwischen – jetzt.
9 Bilder
Die Halle SNCF: Früher wurde sie hauptsächlich vom Zoll genutzt.
So sah es vor dem Umbau aus. Im roten Gebäude war die Zollverwaltung einquartiert.
Die Halle während des Umbaus.
Heute ist die Halle deutlich heller und offener gestaltet.
Früher: Die Passage zwischen Schalterhalle und französischem Bahnhof.
Der Durchgang während den vierjährigen Bauarbeiten.
Heute: Der Durchgang ist dank Tageslicht heller.
Wo vor einigen Monaten noch eine grosse Baustelle war, ist heute das Untergeschoss, in dem die Migros-Filiale zu finden ist.

Vorher – dazwischen – jetzt.

zvg: SBB

Westflügel soll zum Verweilen einladen

Regierungsrätin Esther Keller zeigt sich beeindruckt von der offenen Halle bei den französischen Geleisen.

«Das ist kein Vergleich zu vorher. Die Leute werden eingeladen, diesen Teil des Bahnhofs zu besuchen»,

sagt die Basler Bau- und Verkehrsdirektorin. Solche Orte würden auch den öffentlichen Verkehr attraktiver machen.

«Es macht wenig Sinn, wenn wir schöne Züge haben, diese aber an einem verkommenen Bahnhof ankommen», sagt Alexander Muhm, Leiter der SBB Immobilien. Deshalb habe man den düsteren Teil des Basler Bahnhofs generalüberholt und dafür gesorgt, dass er nun zum Verweilen einlade.

Mehrere Geschäftsflächen stehen leer

Noch wirkt der Westflügel nicht wie ein Ort, an dem man länger Zeit verbringen würde. In der grossen Halle fehlen Sitzmöglichkeiten, wer also auf seine Zugverbindung wartet, muss entweder ins Restaurant Lora oder auf dem Perron eine Sitzgelegenheit suchen. Die SBB teilen mit, dies sei so konzipiert, um die Fussgängerströme nicht zu stören.

Weiter fehlt das Lebendige: Vier Geschäftsflächen im sanierten Teil stehen noch leer. Laut Muhm liegt dies an der Coronapandemie: «Wir hatten eigentlich alle Räumlichkeiten vermietet, doch dann kam Corona. Mehrere gastronomische Angebote haben sich deshalb zurückgezogen.» Aktuell suche man neue Mieterinnen oder Mieter.

Regierungsrätin Keller hofft, der neue Teil des Basler Bahnhofes werde zu einem Geheimtipp für Einheimische und Reisende. «Diese Sanierung ist ein Puzzlestück in der gesamten Sanierung des Bahnhofs», sagt sie und spricht damit weitere geplante Veränderungen an: die Entflechtung des Centralbahnplatzes, der Markthallenplatz, die unterirdische S-Bahn-Durchmesserlinie Herzstück.

Bunte Mischung an Läden im Westflügel

Lora

In den Räumlichkeiten der ehemaligen Wartehalle des Westflügels bietet das Restaurant Lora mit Bar Essen und Trinken. Einerseits als Take-away, andererseits werde man in der Halle Tische und Stühle aufstellen, damit die Gäste dort verweilen können.

Orell Füssli

Die Buchladen-Kette eröffnet auf dem Bahnhofsgelände in der SNCF-Halle eine zweite Filiale.

Migros

Im Durchgang zum Westflügel bietet die Migros eine neue Supermarkt-Filiale im Untergeschoss. Man orientiere sich beim Sortiment an den Pendlern sowie dem Sonntagsverkauf.

Migros Eatery

Mit der «Eatery» im Erdgeschoss gibt es bei der Migros auszusätzliche kulinarische Angebote sowie ein Wintergarten mit 80 Sitzplätzen.

K Kiosk

In der Halle und im Durchgang gibt zudem zwei neue K-Kiosk-Filialen.

Sprüngli

Die Confiserie hatte bereits auf der Passerelle einen Laden und ist jetzt mit einem kleineren Geschäft in den Durchgang zum Westflügel umgezogen.

Reformhaus

Natürliche, gesunde und qualitativ hochwertige Produkte verkauft das Reformhaus laut eigener Angabe. Mit der Filiale im Westflügel und der in der Gerbergasse hat der Laden bereits zwei Filialen in Basel.

Augenzentrum Bahnhof Basel

Bereits am Bahnhof SBB angesiedelt wird das Augenzentrum laut Website im Juli ebenfalls in den Westflügel einziehen.

Drinks of the World

Trendgetränke, Spirituosen, Weine und Biere sowie Softgetränke gibt es im Drinks of the World bereits jetzt am Bahnhof. Doch auch sie eröffnen ihre Türen neu im Westflügel. Die Firma ist neben Basel in weiteren Schweizer Städten vertreten und hat laut eigenen Angaben das grösste Biersortiment der Schweiz.