Die Basler Berufsfeuerwehr führte am Mittwochmorgen um acht Uhr in eisiger Kälte eine Protestpause vor ihrem Lokal durch. Unterstützt wurde die Aktion in der Kornhausgasse von den Personalverbänden Syna und vpod, Politikern, Feuerwehrleuten und deren Angehörigen.

Politischen Druck aufbauen

Die Verlesung eines Manifests, unter anderem mit der Forderung nach 800 zusätzlichen Stellenprozenten, sorgte für Beifall unter den Anwesenden. „Die Sicherheit der Bevölkerung war zu keiner Zeit beeinträchtigt", sagte Syna-Koordinator Stefan Isenschmid.

Der Regelbetrieb wurde auch während des Protests weitergeführt. „Wir hoffen, dass nun der nötige politische Druck aufgebaut ist", kommentierte Feuerwehrmann Daniel Lack die Protestpause.

Hanspeter Gass soll Verantwortung abgeben

Zusätzlich wurde bekannt, dass Eduard Rutschmann am Morgen eine Interpellation beim Grossen Rat eingereicht hatte. Der SVP-Grossrat fragt darin nach, ob es nicht sinnvoll wäre, Hanspeter Gass, dem Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, die Verantwortung für die Abteilungen Staatsanwaltschaft, Polizei, Sanität und Feuerwehr zu entziehen und bis zu den Wahlen einem anderen Regierungsrat zu übertragen.