Weil am Rhein/Basel
Blau, ohne Billett und auf Drogen in Verkehrsinsel gedonnert

Ein Schweizer Autofahrer ist am Samstagmorgen an der deutschen Grenze hängen geblieben. Als er auf dem Heimweg durchs Autobahnzollamt Basel-Weil fuhr, überfuhr er eine Verkehrsinsel. Er war betrunken, auf Drogen und besass keinen Führerausweis mehr.

Merken
Drucken
Teilen
Am Zoll in Basel

Am Zoll in Basel

Keystone

Der 29-Jährige verlor die Kontrolle über seinen Wagen, als er frühmorgens auf die Schweizer Grenzwächter zufuhr, wie die Polizei Lörrach (D) mitteilte. Nach der Verkehrsinsel überfuhr er noch zehn Plastikhütchen, bis sein Auto stand. Die Grenzwächter hielten ihn an und riefen die zuständige deutsche Polizei.

Diese stellte einen Blutalkoholpegel von 1,4 Promille fest. Nach eigenen Angaben hatte der Blaufahrer Drogen konsumiert. Zudem ist er laut Communiqué derzeit auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Überdies beleidigte und bedrohte er auch noch die Beamten, die ihn zum Autobahnpolizeirevier brachten.

Nach einer Blutentnahme überreichten die deutschen Polizisten den Mann wieder der Schweizer Grenzwacht. Der Sachschaden wird auf rund 700 Euro beziffert.