Blaulicht Region Basel
Rätsel um in Birsfelden gefundenen Daumen gelöst ++ 60-Jährige nach Unfall schwer verletzt ins Basler Unispital gebracht

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen der Blaulicht-Organisationen aus den beiden Basel.

Online-Redaktion
Drucken

Ab dem 30. Mai wird die Haltestelle Kunstmuseum wieder bedient

Sissach: Lastwagen mit Überhöhe streift Tunneldecke – eine Person verletzt

Bild: zvg / Polizei BL

Ein 55-jähriger Lastwagenchauffeur bliebt am heutigen Mittwochvormittag mit seinem Muldenkipper in einer Unterführung in Sissach stecken. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, streifte der Lastwagen mit Überhöhe auf der Zunzgerstrasse die Tunneldecke der SBB-Unterführung, da beim Fahrzeug der Aufzugshaken, aus noch nicht restlos geklärten Gründen, nicht eingefahren war. Der 55-Jährige wurde beim Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und dabei verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus der beschädigten Führerkabine bergen.

Während der Tatbestandsaufnahme und den Bergungsarbeiten war die Zunzgerstrasse für längere Zeit komplett gesperrt. Trotz einer Verkehrsumleitung kam es zu Verkehrsbehinderungen. Um den Unfallhergang eindeutig klären zu können, sucht die Polizei Zeugen. (aib)

Rätsel um in Birsfelden gefundenen Daumen gelöst

Am Dienstag, 17. Mai, wurde an der Hardstrasse in Birsfelden ein einzelner abgetrennter Daumen gefunden. Wie die bz damals berichtete, brachte eine 16-Jährige den Müll raus und fand den Daumen auf der Rückseite eines Mehrfamilienhauses mit Restaurant. Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Hinweise zur Herkunft des Daumens noch zu den Umständen, unter welchen der Finger abgetrennt wurde und an seinen Fundort gelangte.

Nun teilt die Baselbieter Polizei mit, dass der Daumen bei einem Arbeitsunfall mit einer Trennscheibe abgetrennt wurde. Der Mann habe sich nach dem Unfall in Spitalpflege begeben. Warum die Abklärungen der Polizei bei den verschiedenen Spitälern am letzten Dienstag negativ verliefen und wie es zu dem Arbeitsunfall kam, sei Gegenstand von laufenden Abklärungen. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Lörrach: Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Im Lörracher Stadtteil Stetten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Wie das zuständige Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, wurden dabei eine 60-Jährige sowie eine 46-Jährige und deren Mitfahrerin leicht verletzt. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. (aib)

Landkreis Lörrach: 47-jähriger Mann vermisst

zvg

Am letzten Freitag wurde ein 47-jähriger Mann aus einer Klinik aus Kandern als vermisst gemeldet. Es ist nicht auszuschliessen, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet, da er auf Medikamente angewiesen sei. Das teilt das Polizeipräsidium Freiburg heute Mittwoch mit. Bislang konnte er nicht ausfindig gemacht werden – die Polizei sucht nun Zeugen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 1,95 Meter gross, kräftige Statur, kurze braune Haare. Er könnte mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet sein. Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er keine Schuhe.

Bad Säckingen: Gesuchter Mann festgenommen

Bei einer Fahndungskontrolle am Dienstagabend ging der Polizei in Bad Säckingen ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz. Gegen 19:10 Uhr wurde der 22 Jahre alte Fahrer eines Lieferwagens von der Polizei überprüft. Es stellte sich heraus, dass gegen ihn eine Geldstrafe ersatzweise eine Freiheitsstrafe wegen Nötigung verhängt worden war, schreibt das Polizeipräsidium Freiburg. Da der Mann die Strafe nicht antrat, wurde per Vollstreckungshaftbefehl nach ihm gesucht. Die Geldstrafe konnte er nicht begleichen. Er wurde deshalb festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (aib)

Rheinfelden: Ladendiebe geflüchtet

Zwei Männer haben am Dienstagnachmittag mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohols aus einem Lebensmittelgeschäft in Rheinfelden (D) gestohlen. Wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt, teilte dies eine Kundin einem Angestellten mit – dieser verfolgte die beiden Ladendiebe. Diese rannten daraufhin in die Hebelstrasse, wo sie in einen silbernen Ford mit französischem Kennzeichen stiegen und davonfuhren. Die Kundin, welche den Vorfall beobachtet hatte, wird nun von der Polizei gesucht. (aib)

Rheinfelden: 12-jährige Velofahrerin angefahren

Am Dienstagmorgen kam es an der Einmündung Maurice-Sadorge-Strasse / Neumarkter Strasse in Rheinfelden zu einem Unfall zwischen einem Auto und einer Velofahrerin. Das 12-jährige Mädchen befuhr das Trottoir mit ihrem Velo und wurde wohl von einem unbekannten Autofahrer übersehen. Nach Informationen des Polizeipräsidiums Freiburg kam es dabei zu einer leichten Kollision. Die Velofahrerin sei nicht gestürzt, habe sich aber am linken Sprunggelenk verletzt. Auch wurde das Vorderrad des Fahrrades beschädigt. Der Autofahrer sei ausgestiegen und habe sich nach dem Befinden des Mädchen erkundigt. Danach sei er wieder eingestiegen und davongefahren. Die Verkehrspolizei Weil am Rhein sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. (aib)

Rheinfelden: 60-Jährige nach Unfall schwer verletzt ins Basler Unispital gebracht

Am Mittwochmorgen kam eine 60-jährige Autofahrerin gegen 5 Uhr auf der Kreisstrasse 6333 in Rheinfelden von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Schutzplanke. Wie das Polizeipräsidium Freiburg schreibt, schlitterte sie etwa 60 Meter an dieser entlang bevor sich das Auto unter der abgerundeten Schutzplanke verkeilte. Dabei wurde sie schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Universitätsspital nach Basel gebracht werden. (aib)

Velofahrer verunfallt – Polizei sucht Zeugen

Am vergangenen Freitagabend stürzte ein Velofahrer bei der Kreuzung Auf dem Wolf/Walkeweg und verletzte sich schwer. Die Polizei Basel-Stadt bittet Zeuginnen und Zeugen um Hinweise. (mma)

Nach Unfall im Gartenbad Bachgraben: Mädchen ist verstorben

Am Samstagnachmittag ereignete sich im Gartenbad Bachgraben ein Unfall. Ein 5-jähriges Mädchen geriet unter Wasser und verlor das Bewusstsein. Nach drei Tagen im Spital ist das Mädchen verstorben, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Dienstagnachmittag mitteilte. Die bisherigen Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf Dritteinwirkung. Aus Rücksicht auf die Betroffenen und aufgrund des laufenden Verfahrens werden keine weiteren Angaben gemacht. (mei)

Katze in Oberwil mit stumpfem Stab lebensgefährlich verletzt

Am Sonntag wurde eine schwer verletzte Katze in die Tierklinik in Münchenstein gebracht. Die Besitzer fanden ihre Katze Mira mit einem Stück Holz, das aus ihrem Bauch herausschaute, unter dem Bett. In der Tierklinik habe sich herausgestellt, dass es sich um einen Grillspiess handelt, der quer durch Miras Unterleib erstreckte, berichtet «20 Minuten». In der Facebook-Gruppe «Hunde & Katzen Alarm BL/BS» schreibt Miras Besitzerin am Dienstag, dass es sich doch nicht um einen Spiess sondern um einen stumpfen Stab handle.

«Auf den Röntgenbildern konnten innere Blutungen festgestellt werden und der Lungenlappen wurde mit dem Spiess durchbohrt», sagt der Besitzer gegenüber der Zeitung. Er sei sich sicher, dass es sie nicht um einen Unfall handle. Auch der Tierarzt teile diese Vermutung. Die Katze konnte am Folgemorgen erfolgreich operiert werden. Mira müsse jedoch für drei Nächte im Spital bleiben. (aib)

Vermischtes aus dem grenznahen Deutschland

Weil am Rhein: Feuerwehreinsatz im Rheincenter

Die Feuerwehr ist im Einsatz: Das Rheincenter sei teilevakuiert, wie ein Leser berichtet.

Die Feuerwehr ist im Einsatz: Das Rheincenter sei teilevakuiert, wie ein Leser berichtet.

zVg

Ein Leser berichtet, dass die Shoppingmall Rheincenter in Weil am Rhein wegen eines Feuerwehreinsatzes teilevakuiert sei. Auf Anfrage der bz teilt das Polizeirevier Weil am Rhein mit, dass ein Transformator in der Elektroverteilzentrale im Untergeschoss gebrannt habe. Der Brand konnte gelöscht werden, der Einsatz von Feuerwehr und zwei Polizeistreifen laufe aber noch. Eine Gefahr für Besucherinnen und Besucher des Einkaufscenters habe nie bestanden. Die Zollstrasse nach Basel soll aber wieder geöffnet sein. (mma)

Lörrach: Verdacht des Raubes - Polizei sucht Zeugen

Am Samstag gegen 2 Uhr nachts soll ein 37-Jähriger in der Tumringer Strasse zwischen dem Senser Platz und Senigalliaplatz beraubt worden sein. Wie das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstag mitteilte, sollen ihn zwei Unbekannte nach Zigaretten gefragt, niedergeschlagen und nach Wertsachen abgetastet haben. Geraubt wurden wohl die Geldbörse, das Mobiltelefon sowie die Armbanduhr des Geschädigten. Die zwei Unbekannten sollen in Richtung Haagener Strasse / Palmstrasse geflüchtet sein. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Ein Tatverdächtiger soll schlank und zwischen 1,75 und 1,80 Meter gross sein. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt sowie einer blauen Jeanshose. Er habe Deutsch aber auch Englisch mit Akzent gesprochen. Vom zweiten Tatverdächtigen liegt keine Beschreibung vor. Die Polizei sucht Zeugen. Insbesondere wird ein Zeuge gesucht, welcher von dem Geschädigten in der Tumringer Strasse, auf Höhe eines Lebensmittelgeschäftes, angesprochen und nach dessen Mobiltelefon gefragt wurde um die Polizei zu verständigen. Aufgrund eines sehr niedrigen Ladezustandes habe dies nicht funktioniert. (mei)

Lörrach: Beim Abbiegen übersehen – zwei leicht Verletzte

Am Montagvormittag übersah eine 62-jährige Autofahrerin beim Links-Abbiegen zu einem Autohaus in der Brombacherstrasse ein entgegenkommendes Auto. Die Beifahrerin des entgegenkommenden Autos aber auch die 62-Jährige wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der gesamte Sachschaden wird laut Polizei auf etwa 15'000 Euro geschätzt. (mei)

Überfall auf Tankstellenshop - mutmasslicher Täter gefasst

Am Samstagabend kurz vor 22 Uhr wurde ein BP-Tankstellenshop in Reinach überfallen. Die Polizei fahndete daraufhin öffentlich mit einem Foto nach dem unbekannten Täter. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte der mutmassliche Täter jetzt festgenommen werden, wie die Baselbieter Polizei am Dienstag mitteilte. Der genaue Tathergang sei Gegenstand der Ermittlungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Gegen den Verdächtigen wurde Untersuchungshaft angeordnet. (mei)

Nach Unfall im Gartenbad Bachgraben: Staatsanwaltschaft eröffnet Verfahren

Am vergangenen Samstag kam es im Gartenbad Bachgraben in Basel zu einem Unfall, bei dem ein fünfjahriges Mädchen beinahe ertrunken wäre. Das Kind musste von Rettungssanitätern reanimiert werden und wurde in kritischem Zustand ins Universitäts-Kinderspital beider Basel gefahren.

Nun hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren eingeleitet, wie das Nachrichtenportal «20 Minuten» heute Montag schreibt. Auf den derzeitigen Gesundheitszustand des Mädchens wollte die Behörde allerdings nicht eingehen. «Mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen geben wir keine weiteren Details bekannt», hiess es auf Anfrage. (luk)

Nachtsperrungen des Belchentunnels

Ende Mai und Anfang Juni werden zwei Totalsperrungen des Belchentunnels nötig, da die Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen getestet werden müssen. Wie das Astra mitteilt, sind die Nächte vom 30. Mai bis Mittwochmorgen, 1. Juni von jeweils 22 bis 5 Uhr von den Sperrungen betroffen. Der Verkehr zwischen Basel und Bern/Luzern wird via A3/A1 Augst–Birrfeld–Wiggertal–Härkingen beziehungsweise in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet. In Richtung Basel bleibt die A2 bis und mit Anschluss Egerkingen geöffnet. Der Anschluss Diegten bleibt in Fahrtrichtung Basel ebenfalls geöffnet. (mei)

Nachtsperrungen Schänzli-Tunnel

Im Rahmen der Erneuerung der Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen werden im Tunnel Schänzli und in den Vorzonen Arbeiten ausgeführt. Dies teilt das Astra am Montagabend mit. Aufgrund dessen wird es u Sperrungen der Röhren in Fahrtrichtung Delémont und Basel sowie verschiedener Ein- und Ausfahrten kommen. Um die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten nachts ausgeführt.

Die Sperrungen in der Übersicht:

Nachtsperrung A2 Fahrtrichtung Delémont: Tunnel Schänzli inklusive Ausfahrt Muttenz Nord Montag, 30. Mai 2022, auf Dienstag, 31. Mai 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt St. Jakob in Richtung Einfahrt Muttenz Süd.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli Dienstag, 31. Mai 2022, auf Mittwoch, 1. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Delémont: Einfahrt Muttenz Nord Dienstag, 31. Mai 2022, auf Mittwoch, 1. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Einfahrt Muttenz Süd.

Nachtsperrung A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli Mittwoch, 1. Juni 2022, bis Donnerstag, 2. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrungen A18 Fahrtrichtung Basel: Tunnel Schänzli inklusive Einfahrt Muttenz Süd Donnerstag, 2. Juni 2022, bis Freitag, 3. Juni 2022, von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt Muttenz-Süd in Richtung Einfahrt Muttenz Nord.

Nachtsperrung A2 Fahrtrichtung Delémont: Tunnel Schänzli inklusive Ausfahrt Muttenz Nord Dienstag, 7.Juni 2022, bis Freitag, 10. Juni 2022, jeweils von 19 Uhr bis 6 Uhr, Umleitung via Ausfahrt St. Jakob in Richtung Einfahrt Muttenz Süd. (mei)

Vermisster Taucher aus dem Baselbiet tot im Thunersee geborgen

Mithilfe eines mobilen Unterwasserroboters sichtete die Kantonspolizei Bern am Freitagnachmittag im Thunersee bei der Beatenbucht einen leblosen Körper. Er befand sich in einer Tiefe von über hundert Metern. Die Spezialisten der Seepolizei konnten die Person in der Folge bergen, wie die Kantonspolizei Bern am Montag mitteilte. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 68-jährigen Schweizer. Er war seit dem 11. Mai im Kanton Baselland als vermisst gemeldet. Hinweise ergaben, dass der Mann alleine ab dem Tauchplatz Fischbalmen im Thunersee auf einem Tauchgang gewesen sein musste. Trotz umfangreichen Suchmassnahmen blieb der Taucher vorerst tagelang verschwunden. (aka)

Lörrach: Unfallflucht auf der Bundesstrasse – Polizei sucht Zeugen

Ein 46-jähriger Mann fuhr mit seinem VW Tiguan die Bundesstrasse 317 von Lörrach her in Richtung Steinen, als ihm auf seiner Spur ein Auto entgegenkam. Der 46-jährige VW-Fahrer versuchte zwar noch auszuweichen aber die Rückspiegel der Autos krachten ineinander. Von der Wucht zerbrach das Fenster des VW-Fahrers und durch die Scherben verletzte der Fahrer sich im Gesicht. Am Tiguan entstand laut Polizei ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Der andere Fahrer fuhr weiter und wird deswegen von der Polizei gesucht, sie bittet um Hinweise. Das Auto war dunkelgrau und hat einen beschädigten Rückspiegel. (mei)

Lörrach: Velofahrer bremst stark und fliegt über Lenker

Am vergangenen Samstagabend bremste ein 56-jähriger Velofahrer an der umschaltenden Ampelanlage in der Freiburger Strasse/Kreuzung Wiesentalstrasse so stark ab, dass er über seinen Lenker geschleudert wurde. Er verletze sich unter anderem im Gesicht und musste mit der Sanität ins Spital gebracht werden. (mei)

Weil am Rhein: Betrunkener wird auf Beine geholfen – danach mit Auto Unfall gebaut

Am vergangenen Sonntagabend halfen Passanten einem offensichtlich stark betrunkenen Mann auf die Beine. Dieser stieg danach in einen Audi und baute einen Unfall. Der 57-jährige Fahrer sei laut Polizei bei der «Schusterinsel» gegen einen geparkten Audi. Beim Versuch rückwärts zufahren stiess er dann wohl gegen einen Baum. Der Alkoholvortest ergab ein Ergebnis von etwa 1,2 Promille. (mei)

Weil am Rhein: Am Sonntag drei Autos aufgebrochen

Am vergangenen Sonntag im Zeitraum zwischen 15.30 und 18.00 Uhr wurden am Stauwehr in Märkt und auf zwei Parkplätzen beim Yachthafen Gegenstände (Kinderroller, Lederhandtasche mit Laptop und ein Handy) aus drei Autos gestohlen. (mei)

Weil am Rhein: Unfall mit E-Scooter – ein Schwerverletzter

Ein 20-Jähriger verlor am vergangenen Samstagmittag die Kontrolle über seinen E-Scooter und verunglückte schwer. Laut Polizeimitteilung kam der junge Mann beim «Mühlenrain» in Richtung Bundesstrasse von der Strasse ab, streifte einen Stein und prallte mit seinem Kopf gegen einen Baum. Die Polizei vermutet, dass er «berauschende Mittel» eingenommen hatte und das der Grund für den Unfall gewesen sein könnte. Der schwer verletzte Fahrer musste von der Sanität ins Krankenhaus gebracht werden. (mei)

Belagsarbeiten an der Baslerstrasse in Therwil

Bild: zvg / Kanton BL

Ab nächsten Montag, 30. Mai, beginnen an der Baslerstrasse in Therwil die Vorarbeiten für den Einbau eines lärmmindernden Deckbelags. Die Strecke zwischen der Baslerstrasse ab Knoten Reinacherstrasse / Bahnhofstrasse bis 70 Meter über die Gemeindegrenze von Oberwil wird an den ersten drei Sonntagen im Juli bis Mitte August vollständig für Einbauarbeiten gesperrt, teilt die zuständige Bau- und Umweltschutzdirektion Baselland heute Montag mit.

Die nun anstehenden Vorarbeiten erfolgen im Trottoir-Bereich und auf der Fahrbahn werden die Schächte instand gestellt. Der Verkehr wird im Baustellenbereich mit Verkehrswachen geregelt. (aib)

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Am Samstag zwischen 18 Uhr und 19.45 Uhr kam es an der Blumattstrasse in Wintersingen BL zu einem Brandausbruch, schreibt die Polizei Basel-Landschaft in einer Mitteiliung. Dabei wurde ein Gartenhaus komplett zerstört. Verletzt wurde niemand.

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Wintersingen BL: Gartenhaus brennt komplett aus

Polizei Basel-Landschaft

Beim Eintreffen der Ereignisdienste am Brandort stand das Gartenhaus bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und den Brand anschliessend umgehend löschen.

Das Gartenhaus wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Brandursache ist noch nicht restlos geklärt. Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft haben entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Unbekannte greifen Mann an – Polizei sucht Zeugen

In einer Mitteilung meldet die Basler Staatsanwaltschaft, dass am Samstagabend kurz nach 23 Uhr hat eine Gruppe Unbekannter in der Kasernenstrasse einen 18-jährigen Mann angegriffen und verletzt hat. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte ihn zur Kontrolle ins Spital.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge war der Mann von einem Ungekannten angesprochen und danach unvermittelt von weiteren Personen von hinten angegriffen worden. Sie flüchteten daraufhin.

Während einer umgehend eingeleiteten Fahndung kontrollierte die Kantonspolizei Basel-Stadt fünf Personen. Einen der Beteiligten beschreibt der Geschädigte als circa 180 cm gross, Deutsch sprechend, mit langen lockigen, zu einem Rossschwanz gebundenen Haaren und Bart. Ein Zweiter habe ebenfalls Deutsch gesprochen und ein blaues T-Shirt getragen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft in Verbindung zu setzen.

Gewalttätige Auseinandersetzung am Unteren Rheinweg

Am Samstagabend um etwa 21 Uhr sind gemäss Mitteilung der Basler Staatsanwaltschaft mehrere Personen am Unteren Rheinweg tätlich aufeinander losgegangen. Die Kantonspolizei Basel-Stadt konnte zwei mutmassliche Beteiligte kontrollieren und der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt melden.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge war es zwischen zwei Gruppen von drei und von fünf Personen zu einer verbalen und tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Bei den Kontrollierten – von denen einer leichte Verletzungen hatte – handelt es sich um eine 18- und einen 16-jährigen afghanischen Staatsbürger.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Feuerwerkskörper lösen Kleinbrand aus

Am Sonntag kurz nach 1 Uhr ist die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt zu einem Kleinbrand an die Gundeldingerstrasse ausgerückt, schreibt die Basler Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung.

Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Alarmiert hatte die Feuerwehr eine Anwohnerin, die durch heftige Knallgeräusche geweckt worden war. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge hat eine unbekannte Täterschaft einen manipulierten Feuerwerkskörper im Vorgarten der Liegenschaft deponiert und entzündet.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Mädchen (5) nach Badeunfall im Spital

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Samstagnachmittag im Gartenbad Bachgraben unter Wasser geraten und hat das Bewusstsein verloren. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt zufolge haben zwei unbekannte Buben das Mädchen aus dem Wasser gezogen. Nach der Bergung musste das Kind von einem Notarzt reanimiert und in kritischem Zustand ins Universitäts-Kinderspital beider Basel gebracht werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wie genau die Fünfjährige in das Lehrschwimmbecken des Gartenbades gelangt und unter Wasser geraten ist. Dazu sucht sie Zeuginnen und Zeugen – namentlich die beiden Buben, die so beherzt reagiert haben.

Blick auf die Badi Bachgraben (Bild vom Juni 2021).

Blick auf die Badi Bachgraben (Bild vom Juni 2021).

Kenneth Nars

Unbekannter dringt in Wohnung ein und bedroht Frau

In der Nacht auf Samstag hat ein Unbekannter eine 33-jährige Frau in ihrer Wohnung in Basel beraubt und verletzt. Gemäss den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Basler Staatsanwaltschaft drang der Mann um zirka 3.20 Uhr in die Wohnung an der Kraftstrasse ein. Die 33-Jährige wurde durch die Geräusche geweckt und vom Mann mit einer Stichwaffe bedroht. Er ging sie auch tätlich an. Als die Frau um Hilfe rief und Nachbarn ins Treppenaus kamen, floh der Mann mit dem Handy der Geschädigten in unbekannte Richtung.

Eine sofortige Fahndung der Kantonspolizei Basel-Stadt verlief erfolglos. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei (Tel. 061 267 71 11) oder der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt: zwischen 20 und 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter gross, schwarze Hautfarbe, dunkle Augen, schmales Gesicht. Der Mann trug schwarze Kleider, einen neongrünen sportlichen Fahrradhelm und eine schwarze medizinische Maske. Er sprach gemäss Polizeimeldung mit hoher Stimme auf Französisch.

Unbewilligte Demo stört Parteianlass «SVP bi de Lüt» in Basel

Der Parteianlass «SVP bi de Lüt» auf dem Basler Meret-Oppenheim-Platz ist durch eine unbewilligte Demo von Linksautonomen gestört worden. Die Polizei setzte Gummischrot ein.

Update: Raubüberfall auf Frenkendörfer Volg-Filiale – Polizei sucht Zeugen

Screenshot Google

Am Freitag, kurz vor 6.30 Uhr, kam es in Frenkendorf zu einem Raubüberfall auf den Volg an der Hauptstrasse. Adrian Gaugler, Sprecher der Baselbieter Polizei, bestätigt eine entsprechende Anfrage der bz am Freitagmorgen.

In einer am Nachmittag verschicken Mitteilung schreibt die Polizei, dass gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein zurzeit unbekannter Mann den Laden durch den Haupteingang betrat. Anschliessend bedrohte er die Mitarbeiterinnen mit einer Metallstange und forderte Bargeld. Danach verliess er den Laden durch den Seiteneingang und flüchtete in Richtung Schauenburgerstrasse.

Überwachungsbild des mutmasslichen Täters.

Überwachungsbild des mutmasslichen Täters.

Bild: zvg / Polizei BL

Der mutmassliche Täter, der beim Überfall eine Sturmhaube, ein schwarzes Oberteil (Adidas-Aufdruck), graue Hosen und weisse Schuhe trug, erbeutete mehrere tausend Franken. Verletzt wurde beim Überfall niemand. Er wird von der Polizei gesucht.

Im Einsatz standen mehrere Einsatzkräfte – darunter die Polizei, die Spurensicherung und Diensthunde. Der Bereich um die Volg-Filiale wurde zwischenzeitlich abgesperrt. (aib)

Weil am Rhein: Verdacht des besonders schweren Diebstahls - Tatverdächtiger in Haft

Am Mittwoch nach Mitternacht wurde im Spielweg ein teures E-Bike aus einem Carport gestohlen. Zwei Männer wurden dabei von einer Überwachungskamera gefilmt. Einer der beiden konnte im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung vorläufig festgenommen werden. Er war mit  einem Fahrrad unterwegs, das wohl ebenfalls gestohlen worden war. Der 18-Jährige steht im Verdacht, drei weitere Fahrraddiebstähle in Weil am Rhein begangen zu haben. Ausserdem soll er sich illegal im Bundesland aufgehalten haben. Gegen den Verdächtigen wurde Untersuchungshaft angeordnet. Er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Weil am Rhein: Fussgängerin von Auto erfasst - schwer verletzt

Eine 24-jährige wollte am Donnerstagmittag bei Grünlicht den Übergang zur Lustgartenstrasse überqueren, als sie von einem Auto erfasst wurde. Die 20-jährige Lenkerin hatte wohl das Rotlicht übersehen. Die Fussgängerin wurde auf die Motorhaube aufgeladen und wieder abgeworfen. Die verletzte sich dabei schwer und musste ins Spital eingeliefert werden.

Rheinfelden: Führerloser Mercedessprinter rollt Hang hinunter und überschlägt sich

Am Donnerstag gegen 11.30 Uhr überschlug sich ein Mercedessprinter auf einem landwirtschaftlichen Weg. Der 28-jährige Fahrer hatte den Sprinter auf seinem Gartengrundstück parkiert und beim Aussteigen wohl vergessen, die Handbremse richtig zu betätigen. Das Fahrzeug rollte über eine Wiese einen Abhang hinunter, durchbrach einen Zaun, landete auf einem geteerten Landwirtschaftsweg, überschlug sich und bleib auf dem Fahrzeugdach liegen. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Bad Säckingen: Diebstähle in der Schillerstrasse - Polizei bittet um Hinweise!

In der Nacht auf Freitag ereigneten sich in der Schillerstrasse zahlreiche Diebstähle, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Freitag mitteilte. Unbekannte durchwühlten vier parkierte Autos und stahlen Wertsachen wie Bargeld, Maschinen oder Kleidungsstücke aus den Fahrzeugen, die alle unverschlossen waren. Auch ein neues Fahrrad wurde gestohlen, das zwar mit einem Schloss versehen, aber nirgends angeschlossen war. Die Polizei vermutet hinter allen Diebstählen dieselbe Täterschaft. Der entstandene Diebstahlschaden liegt bei mehreren tausend Euro und die Tatzeit lag zwischen Mitternacht un 6 Uhr morgens. Die Polizei bittet um Hinweise.

Verdacht auf Raserdelikt: Zwei Personen im Spital

Die betroffene Stelle müsste für den Verkehr gesperrt werden.

Die betroffene Stelle müsste für den Verkehr gesperrt werden.

Bild: BRK News

Bei einem Selbstunfall auf der Riehenstrasse/Äusseren Baselstrasse wurden am Freitag gegen 3.50 Uhr ein 23-jähriger Autofahrer und seine 22-jährige Beifahrerin verletzt. Beide mussten ins Spital gebracht werden.

Wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde der 23-Jährige wegen des Verdachts auf ein Raserdelikt festgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen war der philippinische Staatsbürger mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Basel her nach Riehen unterwegs, als er aus noch zu klärenden Gründen die Kontrolle über sein Auto verlor. Das Auto geriet ins Schleudern und blieb nach der Kollision mit einem Baum auf dem Tramtrassee stehen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blut- und Urinprobe bei ihm an an.

Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste die Kantonspolizei Basel-Stadt die Riehenstrasse/Äussere Baselstrasse zwischen Allmendweg und Im Hirshalm für den Verkehr sperren. Von der Sperrung betroffen war auch die Tramlinie von und nach Riehen. (aib)

Aktuelle Nachrichten