Bordell

Bordell-Werbung stösst sauer auf

Bordell-Werbung in Bottmingen.

Bordell-Werbung in Bottmingen.

Plakate wie dieses, das im Sommer in Bottmingen für ein Basler Bordell warb, sind vielen Frauen ein Dorn im Auge.

Eine Gruppe Baselbieter Landrätinnen möchte sexistische Werbung aus dem Kantonsgebiet verbannen. Dazu hat sie eine entsprechende Motion an die Adresse der Kantonsregierung eingereicht. Geleitet wird die überparteiliche Gruppe von der EVP-Landrätin Sara Fritz, zu den Mitunterzeichnerinnen gehören Sabrina Mohn (CVP), Rahel Bänziger Keel (Grüne) und SP-Frau Mirjam Würth.

Die Politikerinnen fordern den Regierungsrat auf, gesetzliche Grundlagen für ein Verbot von sexistischer Werbung im Kanton Basel-Landschaft zu schaffen. Dies vor allem deshalb, weil die Selbstkontrolle der Werbebranche völlig ungenügend sei. Im Sommer hatten Plakate, die in Bottmingen und Oberwil für ein Basler Bordell warben, für öffentlichen Ärger gesorgt. An einigen Standorten wurden die "Holly-Jones"-Plakate von Unbekannten abgerissen und schliesslich von der Allgemeinen Plakatgesellschaft (APG) wieder entfernt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1