Söldner-Armee Aegis

Demo gegen Privatarmee

In Basel waren bis zu 200 Personen an einer bewilligten Demonstation gegen die Söldner-Firma Aegis erschienen. Mit dabei waren auch Personen des Schwarzen Blocks Zürich.

Heute gingen in Basel etwa 100 bis 150 Personen an der bewilligten Demo gegen die Firma «Aegis Defense Services» auf die Strasse. Mit dabei waren auch Personen des Schwarzen Blocks Zürich.

Anfang August wurde bekannt, dass die Aegis Defense Services ihren Sitz nach Basel verlegt hat. Die Aegis ist eine von vielen «pri­vaten Sicherheitsfirmen», die weltweit auch im Dienst der NA­TO in Kriegen eingesetzt werden. Sie übernehmen, bezahlt von den Regierungen, die Aufgaben, die die reguläre Armee nicht übernehmen kann oder will, sei es, weil sie besonders schmu­tzig sind, oder ein grosses Risiko darstellen.

Indem sie die­se Aufgaben an die Privaten übertragen, nehmen die Regierung­en der kriegsführenden Länder ihre eigenen Truppen aus der Kri­tik, wenn wieder mal eine besonders grausame Aktion ans Licht kom­mt. US-Präsident Barack Obama benützt die Söldnertruppen auch, um sein Wahlversprechen, den Abzug der US-Truppen aus dem Irak, scheinbar einzulösen: Letztere werden einfach durch Privatarmeen ersetzt.

Aegis, deren Chef Tim Spicer selbst in zahlreichen Kriegen vor Ort kämpfte und Waffen für Bür­ger­kriege lieferte, ist u.a. im Irak, in Afghanistan und Somalia aktiv ins Kriegsgeschehen ver­wickelt. Ihren Sitz scheinen sie von London in die Schweiz verlegt zu haben, um der zu­neh­menden Überwachung privater Sicherheitsfirmen durch die britischen Behörden zu entgehen.

Bis weit ins bürgerliche Lager hinein wurde die Ansiedlung der Aegis in Basel kritisiert.

Gemäss der Polizei verlief der Anlass weitgehend ruhig. Ein Gebäude sei mit Farbe beschmiert worden. (Newspictures/cbk)

Meistgesehen

Artboard 1