Nun startet in Basel ein Pilotprojekt, das hier Gegensteuer geben soll – damit aus den lieben Kleinen keine grossen, unbeweglichen Kreaturen werden. «Mini Open Sunday» heisst es, und es wird morgen am Internationalen Tag der Kinderrechte offiziell gestartet. Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern erhalten die Möglichkeit, sich jeweils am Sonntagnachmittag kostenlos zu Spiel und Bewegung zu treffen. Dazu stellt ihnen die Stadt die Bläsi-Doppelturnhalle im Kleinbasel zur Verfügung.

Ein Parcours mit Rutschbahnen, Slalom-Stangen oder einem Tunnel zum Durchkriechen zum Beispiel wartet da auf die bewegungshungrigen Kinder. In der einen Halle spielen die Kinder mit ihren Eltern, in der anderen Halle tollen sie alleine herum, während die Eltern sich in ein extra eingerichtetes Café setzen können. Fachpersonen sowie ausgewählte Jugendliche als sogenannte Coaches sind stets vor Ort.

Frühförderung ist wichtig

«Unser Zielpublikum sind die drei- bis vierjährigen Kinder», sagt Regionalleiterin Corinne Lüdi von der Stiftung «Idee:Sport», die das Projekt im Auftrag des Erziehungsdepartements Basel-Stadt realisiert. Mit dem Projekt will man also gezielt die ganz Kleinen fördern: «Die Kinder sollen schon früh die Möglichkeit haben, sich auszutoben», betont Lüdi.

Alle Kinder hätten von Natur aus einen starken Bewegungsdrang. Die Frühförderung sei wichtig – gerade auch bei den Migrantenfamilien. Bei diesen stehe der Sport oder die Mitgliedschaft in Sportvereinen oft nicht im Vordergrund. Es ist darum nicht zufällig, dass das Projekt in einem Quartier mit hohem Migrantenanteil startet.

Im Winter eine Lücke schliessen

Mit dem Angebot soll zudem im Winter eine Lücke geschlossen werden: «In der kalten Jahreszeit können diese Kinder ja nicht wie sonst auf den Spielplatz gehen», erklärt Lüdi. Als Testlauf für das Pilotprojekt wurde die Bläsi-Turnhalle bereits vor fünf Wochen geöffnet. Es gibt darum schon erste Feedbacks: «Eltern und Kinder zeigen sich begeistert», sagt die Projektleiterin. Einige Eltern seien fast jedes Mal gekommen.

Das Projekt läuft bis Ende März. Dann wird Bilanz gezogen und entschieden, ob es fortgesetzt wird. Bisher waren jeweils rund 30 Kinder in der Turnhalle; wegen des kälter gewordenen Wetters rechnet Lüdi künftig mit mehr.

Von der Grundidee her hat «Mini Open Sunday» bereits Vorgänger. So gibt es seit sechs Jahren das Projekt «Open Sunday», bei dem die Hallen für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren geöffnet werden. Gar schon 13 Jahre alt ist «Midnight Sports»: Hier werden Jugendlichen ab 13 Jahren am Samstagabend die Turnhallen zur Verfügung gestellt. Geleitet werden die Projekte von der Stiftung «Idee:Sport». Ziel ist neben der Gesundheitsförderung und der Gewalt- und Suchtprävention auch die gesellschaftliche Integration.

Offizieller Start des Pilot-Projektes mit Apéro: morgen Sonntag um 13.45 Uhr in der Aula des Bläsi-Schulhauses, Müllheimerstrasse 94, 4057 Basel.